Cannabis für den Eigenbedarf: Ist der Besitz und der Anbau von Cannabis strafbar?

Ist der Besitz und Anbau von Cannabis für den Eigenbedarf eine Straftat?

Hier ist, was das Gesetz über den Anbau von gras zu hause und seinen besitz für den persönlichen gebrauch sagt

Eines der Hauptprobleme im Zusammenhang mit Cannabis ist der persönliche Gebrauch und die rechtlichen Folgen für diejenigen, die beim Besitz von Marihuana erwischt werden. Die Kenntnis der Vorschriften für den Anbau und den Besitz von Hanfprodukten ist wichtig für diejenigen, die eine Leidenschaft für diese Pflanze haben, auch für diejenigen, die sie nicht verwenden, sondern autoflowering Samen für die Sammlung aus unserem Online-Shop SensorySeeds kaufen.

In den folgenden Zeilen erfahren Sie, was die italienische Gesetzgebung über den Besitz von Cannabis aussagt, wie hoch die gesetzliche Grenze für den persönlichen Gebrauch ist und in welchen Fällen der Anbau nicht bestraft wird.

Gras im Haus

Cannabis für den Eigengebrauch: Italienische Rechtsvorschriften und Strafen

In Italien sieht das Gesetz über den Besitz von Erzeugnissen aus dem Anbau von Cannabissamen vor, dass der Besitz zum Zweck des Handels eine Straftat darstellt. Die Einnahme von Cannabis oder der Besitz von Cannabis für den persönlichen Gebrauch gilt jedoch nicht als Straftat. Das bedeutet jedoch nicht, dass diejenigen, die im Besitz von Marihuana angetroffen oder auf frischer Tat ertappt werden, keine Konsequenzen zu tragen haben.

Obwohl Cannabis für den persönlichen Gebrauch keine Straftat darstellt, ist der Besitz und die Einnahme von Cannabis eine Ordnungswidrigkeit. Dies beinhaltet nicht nur die Beschlagnahme des betreffenden Produkts durch die Behörden, sondern auch administrative Sanktionen. So kann die Präfektur beispielsweise beschließen, die Erteilung bestimmter Dokumente auszusetzen oder zu verhindern:

  •  Reisepass;
  • Feuerwaffenschein;
  • Führerschein;
  • Aufenthaltserlaubnis zu touristischen Zwecken.

Nicht nur das: Wenn Sie beim Fahren mit Gras erwischt werden, kann Ihnen der Führerschein entzogen und Ihr Fahrzeug angehalten werden, wenn es sich um ein Moped handelt.

Die Dauer der oben genannten Aussetzung oder des Entzugs der Fahrerlaubnis sind bei Cannabis wesentlich kürzer als bei anderen Drogen: Je nach Fall können die Behörden Strafen für einen Zeitraum zwischen einem Monat und einem Jahr verhängen. Im Falle eines Rückfalls kann die Präfektur die im Besitz von Cannabis ertappte Person auffordern, einen Rehabilitationskurs zu absolvieren.

Lesen Sie auch: Was ist die beste Blumenerde für den Cannabisanbau?

Wie viel Gramm Gras darf man für den persönlichen Gebrauch behalten?

Im Gegensatz zum Handel wird der Besitz zum persönlichen Gebrauch also nicht strafrechtlich verfolgt. Es lohnt sich jedoch, eines klarzustellen: Der Besitz von Gras für den Eigenbedarf ist nicht gleichbedeutend mit Straffreiheit. Die Behörden unterscheiden nämlich zwischen dem Besitz für den Handel und dem Besitz für den persönlichen Gebrauch je nach der Menge des gefundenen Produkts.

Bei Cannabis liegt die zulässige Höchstmenge für den persönlichen Gebrauch bei 500 mg THC (psychoaktiver Wirkstoff in der Pflanze). Was bedeutet das? Das getestete Marihuana darf diese Konzentration von Tetrahydrocannabinol, die im Allgemeinen in 3 bis 5 Gramm enthalten ist, nicht überschreiten.

Aber Vorsicht: Gewicht und Menge des Wirkstoffs sind nicht die einzigen Parameter, die die Polizei oder jeder, der eine Kontrolle durchführt, in Betracht zieht. Eine Person, die im Besitz von Cannabis für den Eigengebrauch angetroffen wird, kann einer weiteren Kontrolle unterzogen werden, wenn sie Verpackungsmaterial oder andere Dinge bei sich hat, die zum Handel führen könnten.

Was sind die Strafen für den Besitz von Cannabis für den persönlichen Gebrauch?

Anbau von Hanf für den Eigenbedarf: Wann ist er nicht strafbar?

Mit Ausnahme des Anbaus von Cannabis zu therapeutischen Zwecken und des Anbaus von leichtem Cannabis, der von den zuständigen Behörden genehmigt wird, ist der Anbau von Hanf in Italien eine Straftat. Nach einem Urteil des Obersten Kassationsgerichtshofs (Nummer 20389/21) haben sich jedoch neue Szenarien für den Eigenanbau eröffnet. Dieses Urteil besagt nämlich, dass die Voraussetzungen für eine Bestrafung einer Person, die eine kleine Anzahl von Hanfpflanzen in ihrem Haus (oder in einem privaten Raum) anbaut, nicht erfüllt sind.

Neben der Anzahl der Pflanzen wird die Straffreiheit des Erzeugers auch durch andere Faktoren beeinflusst, wie z. B.:

  • die Konzentration des psychotropen Wirkstoffs;
  • das Fehlen von Verpackungsmaterial;
  • das Fehlen von Schneidstoffen und Wiegeeinrichtungen;
  • die rudimentäre Natur der Anbautechniken.

Sollten die Behörden also einen Anbau für den Privatgebrauch entdecken, der diesen Parametern entspricht, könnte er angeführt werden und dem Betroffenen ein Strafverfahren ersparen.

Lesen Sie auch: Cannabis als Mittel gegen chronische Schmerzen: alles, was Sie wissen müssen

Zusammenfassend

Nach der Lektüre dieses Artikels wird Ihnen klarer werden, in welchen Fällen der italienische Staat den Anbau und den Besitz von Cannabis für den persönlichen Gebrauch als strafbar ansieht und wie diese bestraft werden. Denken Sie jedoch daran, dass Cannabissamen keine arzneilich wirksamen Bestandteile enthalten, sodass ihr Verkauf und Besitz nicht strafbar ist.

Wenn Sie eine Leidenschaft für Cannabis haben und die besten feminisierten und schnell blühenden Samen sammeln möchten, besuchen Sie den SensorySeeds-Shop.