Marihuana-Trocknung und Bräunung: Was ist das und warum ist es wichtig?

Was ist Marihuana Trocknen und Bräunen und warum sind sie wichtig

Was das trocknen und bräunen von cannabisblüten ist und warum es ein grundlegender prozess für cannabis-züchter / landwirte ist.

In Ländern, in denen Cannabissamen zu Hause für den persönlichen Gebrauch (nicht in Deutschland), für therapeutische und/oder Freizeitzwecke angebaut werden können, müssen die Anbauer notwendigerweise einen Prozess durchlaufen, der Marihuana-Trocknung/Bräunung genannt wird und der unmittelbar auf die Phase der Knospen-Trocknung folgt.

Nach der Ernte können die Blüten nicht direkt frisch verzehrt werden. Um ihre Aromen und Qualitäten zu erhalten, ist es wichtig zu wissen, wie man sie trocknet und härtet.

Nachfolgend sehen wir, nur zur Information, wie der Prozess des Trocknens/der Bräunung der Cannabisblüten abläuft (wir raten Ihnen dringend davon ab, das was Sie in diesem Artikel lesen, nachzuahmen, da der Cannabisanbau in Deutschland je nach Fall eine Ordnungswidrigkeit oder eine Straftat darstellt).

Warum ist das Trocknen / Bräunen und Härten von Cannabis so wichtig?

Wie wir Ihnen bereits gesagt haben, ernten die Züchter die Cannabisblüten sobald sie reif sind, können sie aber nicht sofort verwenden. Sie müssen zuerst getrocknet und gebräunt werden, und zwar aus mehreren ganz bestimmten Gründen:

  • Frische Knospen sind sehr anfällig, da das Wasser und das Harz, das sie enthalten, leicht Schimmel erzeugen können und alle Bemühungen des Landwirts nutzlos machen.
  • Diese Prozesse, wenn sie perfekt durchgeführt werden, neigen dazu, sowohl den Geruch als auch den Geschmack der Marihuanablüten zu verbessern, dank der allmählichen Zersetzung von Chlorophyll (eine Eigenschaft, die den Geschmack der Blütenstände weniger sauer macht).
  • Die perfekte Trocknung und Bräunung von Marihuana kann die Potenz der Wirkstoffe in den Blüten, nämlich der Cannabinoide, erhöhen und das Risiko von Nebenwirkungen wie Angst und Depression verringern.

Schließlich bedeutet dieser Schritt, dass die Knospen nicht schimmeln und so Monate lang haltbar sind! Beispielsweise werden normale Pflanzen aus feminisierten Samen geboren, die sich über eine ganze Saison entwickeln (können bis zu 6 Monate von der Keimung bis zur Reifung dauern). cannabis samen autoflowering geben Pflanzen Leben, die sich in etwa 3-4 Monaten entwickeln, und schnelle cannabis samen Blühend lassen Pflanzen entstehen, die in etwa 1 1/2 bis 2 Monaten fertig entwickelt sind.

Nun wollen wir sehen, wie erfahrene Züchter die Blütenstände trocknen.

Lesen Sie auch: Amnesia XXL Auto: Eigenschaften und Vorteile einer der besten Autoflowering-Sorten

Trocknen/Bräunen von Cannabisblüten: Das passiert.

Nach dem Beschneiden der Hanfknospen sollten die Züchter sofort mit der Trocknungsphase beginnen, da die Knospen zu diesem Zeitpunkt am feuchtesten (und anfällig für Schimmel und Bakterien) sind.

Die Trocknung/Bräunungsphase hängt hauptsächlich vom Beschneiden ab. Genauer gesagt können zwei besondere Techniken unterschieden werden:

  • Nassschnitt: In diesem Fall schneidet der Züchter die einzelnen Zweige reifer Pflanzen und legt die Blüten zum Trocknen horizontal auf eine sehr geräumige Oberfläche, normalerweise auf ein großes Gitter, um eine gute Belüftung zu gewährleisten (und zu verhindern, dass die Blüten schimmeln oder verderben).
  • Trockenschnitt: Dies ist die am wenigsten verwendete Technik, da sie weniger präzise ist als der Nassschnitt (insbesondere besteht die Gefahr, dass Sie einen guten Teil des Harzes verlieren oder störende Blätter an der Basis der Blüten zurücklassen). In diesem Fall trennt der Züchter die Zweige nach dem Schneiden nicht von den Blüten, sondern lässt sie an einem Faden trocken hängen. Nach dem Trocknen kann mit dem Beschneiden und Härten fortgefahren werden.

Beide Techniken beinhalten das Trocknen/Bräunen der Knospen in einem dunklen, kühlen Raum bei einer Temperatur von etwa 15-22°C. Die Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls notwendig, damit die Blumen ihre Eigenschaften behalten; tatsächlich muss die relative Luftfeuchtigkeit in den ersten 3 Tagen der Trocknung bei 50 % und in den folgenden Tagen bei etwa 60 % liegen.

Sobald sie getrocknet sind, können die Cannabisblüten für die Feiertage bereit sein!

Wie das Trocknen und Bräunen von Cannabisblüten funktioniert

Die wesentliche Phase der Marihuana-Bräunung.

Wie wir Ihnen gesagt haben, trocknen die Marihuana-Züchter die Blüten zuerst und bräunen/härten sie dann. Letzteres ist ein Verfahren, das darauf abzielt, die Pflanzenprodukte perfekt zu konservieren und ihre einzigartigen Eigenschaften zu verstärken.

Die Bräunung von Marihuana ist essenziell für diejenigen, die Qualitätsblüten erhalten wollen; tatsächlich bietet sie zwei notwendige Vorteile:

  • Es ermöglicht Ihnen, die Geschmacksstoffe, Aromen, Nährstoffe und Cannabinoide der Marihuanablüten zu erhalten.
  • Ermöglicht den Abbau von Zuckern, Stärke und Chlorophyll. Es ist notwendig, dass diese Substanzen eliminiert werden, da sie für das Kratzen im Hals beim Konsum von schlecht gebräunten Cannabis verantwortlich sind.

Die gebräuchlichsten Behandlungstechniken, die von Marihuana-Züchtern verwendet werden, sind im Wesentlichen die Bräunung/Härtung im Glas und im Wasser.

Lesen Sie auch: Do Si Dos: Eigenschaften dieser prestigeträchtigen Marihuanasorte

Bräunung von Gras in Gläsern

Bei der Methode des Bräunens in Gläsern werden die Knospen in sterilisierten Gläsern verarbeitet und, sobald sie mit Cannabis gefüllt sind, an einem kühlen, trockenen Ort fern von direktem Sonnenlicht gelagert.

Die Blütenstände sollten nicht gequetscht werden. Außerdem sollte der Züchter während der ersten Woche die Gläser mehrmals täglich öffnen, um die Position der Blüten zu verändern (um zu verhindern, dass sie zusammenkleben und ihre Form verlieren).

Danach und für mindestens 20-30 Tage darf der Züchter die Gläser nur einmal täglich für 30 Minuten öffnen.

Dadurch kann das überschüssige Wasser verdunsten und die Blumen erhalten genügend Sauerstoff, um das Chlorophyll abzubauen.

Das Bräunen des Grases in den Gläsern

Bräunung von Gras in Wasser

Auch hier verwenden die Bauern sterilisierte Glasgefäße, die sie dann mit Wasser (ebenfalls steril, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern) und natürlich den Cannabisblüten füllen.

Die Knospen müssen mindestens eine Woche lang in Wasser getaucht werden, um wasserlösliche Substanzen wie Zucker, Salze und Chlorophyll zu entfernen. THC, CBD und andere Cannabinoide sind dagegen fettlöslich, so dass sie sich bei der Behandlung nicht in Wasser auflösen.

Zum Schluss

Sie kennen jetzt den Prozess des Trocknens und der Bräunung/Härtens von Cannabisblüten! Aber denken Sie daran, dass es in Deutschland nicht erlaubt ist, diese Pflanze anzubauen, es sei denn, es handelt sich um CBD-Hanf mit einem THC-Gehalt von weniger als 0,2 %.

Die auto cannabis samen , feminisierten und schnelle cannabis samen bsf Hanfsamen sind daher nur als Sammelsamen bestimmt.

Möchten Sie welche kaufen? Besuchen Sie jetzt SensorySeeds, unseren Online-Samenladen für marijuana samen. Wir freuen uns, Sie dort zu sehen!