Marihuanablüten: wie sie heißt und wie sie aussieht

Wie die Marihuana-Blüte aussieht und wie sie genannt wird.

Marihuanablüten… Das unbekannte! Alle reden darüber, aber niemand weiss wirklich, wie es heisst und wie es aussieht. Lassen sie es uns gemeinsam herausfinden!

Menschen, die sich für Cannabis und alles, was mit dieser Pflanze zu tun hat, begeistern, fragen sich oft, wie die Marihuanablüten funktioniert und wie sie genau aussieht. Um diese Neugier und dieses Interesse zu befriedigen, möchten wir von SensorySeeds, die Cannabissamen zum Sammeln verkaufen, einen genaueren Blick auf den wichtigsten Teil der Pflanze werfen, die Cannabisblüte.

Wie sieht sie aus? Was ist seine Funktion? Diese und viele andere Fragen werden im Folgenden beantwortet. In der Zwischenzeit laden wir Sie aber auch ein, in unserem Geschäft vorbeizuschauen und die vielen Produkte zu entdecken, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Lesen Sie auch: Zertifizierte Hanfsamen sativa: die vollständige Liste

Kultivierung der Marihuanablüten

Marihuana-Blumenanbau

Marihuana-Blüten zu bekommen ist nicht einfach. Wenn wir über den Anbau (natürlich in seinen legalen Formen) nachdenken, ist es erwähnenswert, dass man auf die gleichen Schwierigkeiten stoßen kann wie beim Anbau von Gartenpflanzen, z. B. Tomaten.

Gerade an der Entwicklung der Blütenstände kann der Gärtner erkennen, ob die Pflanze richtig wächst oder nicht. Mit dem Aussehen der Blüten erhalten wir eine erste grundlegende Information, denn vor allem anhand dieser können wir erkennen, ob es sich um eine männliche oder eine weibliche Pflanze handelt, ob die Pflanze zwittrig ist und vieles mehr.

Damit die Pflanze viele Knospen und damit viele Blüten bilden kann, muss sie getoppt werden, wodurch sich noch mehr neue Knospen bilden können. Die Blüten wachsen in der Regel an verschiedenen Stellen an allen Stängeln der Pflanze.

Tritt vor der Blüte ein weißer Faden aus dem Knoten hervor, handelt es sich um eine weibliche Pflanze. Männliche Pflanzen hingegen bilden keine Knospen und blühen in der Regel zwei Wochen früher als weibliche Pflanzen.

Die von den männlichen Pflanzen produzierten Staubgefäße enthalten eine große Menge an Pollen, und in der Regel gibt es keine weißen Staubfäden, sondern ein Büschel am Ende der Blüte, in dem der Pollen enthalten ist.

Lesen Sie auch: Cannabisblattbrand: Auslöser und Prävention

Beschneiden und Düngen

Züchter und industrielle Cannabisproduzenten wissen, dass es für einen guten Ertrag jeder Pflanze notwendig ist, dass die Knospen und Blüten signifikant wachsen, auch in die Höhe. Durch die Beobachtung der Cannabispflanze kann man feststellen, ob sie in der richtigen Weise wächst oder nicht.

Wenn etwa die Knoten zu sehr zunehmen, ist das nicht gut, denn das bedeutet, dass es zu viele Blüten gibt und sie dadurch zu klein werden. Um dies zu vermeiden, ist es notwendig, die unteren Zweige in dem Moment abzuschneiden, in dem sie sich bilden. Dadurch werden das Wachstum der Pflanze und die Produktion von Blüten auf die Spitze konzentriert.

Um die Pflanzen vertikal wachsen zu lassen, können Sie auch ein Netz anbringen und die Methode des grünen Schirms anwenden. Sie können auch die oberen Zweige zusammenbinden und dies mit einem gleichmäßigen Rückschnitt kombinieren. Auf diese Weise werden die Hanfblüten nach oben wachsen und dichter und gleichmäßiger wachsen.

Blüten und Stempel

Blütenstempel der Cannabispflanze

Aus den Stempeln von Cannabispflanzen können wir auf das Geschlecht der Pflanze schließen. Sie sind die Fortpflanzungsorgane der weiblichen Pflanze und enthalten die Eizellen. Ihre Besonderheit besteht darin, dass sie ihre Farbe mit der Reifung der Hanfknospen ändern. Wenn die weibliche Cannabispflanze nicht befruchtet wird, konzentriert sie sich auf die Blütenproduktion.

Die Befruchtung erfolgt natürlich durch die männlichen Pflanzen, die, wie bereits erwähnt, Pollen produzieren, aus denen die Eier schlüpfen, die dann die behaarten weiblichen Exemplare befruchten.

Die erste Blütephase dauert etwa drei Wochen und die Pflanzen müssen in Zyklen von 12 Stunden am Tag und 12 Stunden in der Nacht beleuchtet werden. Mit der richtigen Beleuchtung können die Blumen enorm wachsen und ihre Größe sogar verdoppeln.

Wichtig beim Cannabisanbau ist auch die richtige Belüftung. Die richtige Menge an Kohlendioxid ermöglicht den Blumen ein üppiges Wachstum. Je mehr Kohlendioxid in der Umgebung vorhanden ist, desto widerstandsfähiger sind die Pflanzen gegenüber hohen Temperaturen und desto höher wachsen sie. Es ist eine hervorragende Idee, einen Lüftungsrotor anzubringen, der die Luft zirkulieren lässt und die Pflanzen gesund hält.

Zum Schluss

Auf diese Weise produzieren die Züchter die besten Blüten aus ihren Cannabispflanzen.

Für diejenigen, die leidenschaftlich über Samen sind, bieten wir bei SensorySeeds seine große Auswahl auf unseren E-Commerce, geeignet für alle Sammler.

Besuchen Sie jetzt den Shop und entdecken Sie die vielen Produkte, die Sie in Ihre Sammlung aufnehmen können!