Wie züchtet man Auto Cannabis Samen? Unser Rat für eine Spitzenrendite

WIE ZÜCHTET MAN AUTO CANNABIS SAMEN

Cannabis Samen autoflowering: Wie man Cannabis Samen automatic im Freien und drinnen optimal anbaut.

In den letzten Jahren haben die Online-Saatgutverkäufe stark zu genommen, vor allem für auto Cannabis Samen, auch als „automatische“ Cannabis Samen bekannt. Der Grund ist ganz einfach: sie besitzen die Möglichkeit sehr schnell zu wachsen und geerntet zu werden. Ohne, dass Sie eine ganze Saison warten müssen.

Genau das passiert mit gewöhnlichen Marihuana Samen, einschließlich feminisierter, aber nicht Cannabis Samen automatic: diesen werden zumeist in der Sommerernte am Ende der Sommersaison oder in den ersten Monaten des Herbstes gepflanzt.

Cannabis Samen autoflowering hingegen blühen unabhängig von den Jahreszeiten und den Photoperioden und können sowohl drinnen als auch draußen wachsen. Aber wie baut man selbstblühende Samen an?

Heute möchten wir mit Ihnen darüber sprechen, wie Sie diese Produkte anbauen können, damit Sie eine ausgezeichnete Ernte erzielen können.

Anbau von Auto Cannabis Samen im Freien und drinnen: wichtige Informationen.

schneller Anbau auto cannabis Samen im Freien

Bevor Sie lesen, wie man Cannabis Samen autoflowering anbaut, müssen Sie einige grundlegende Informationen über diese Produkte haben. Hier sind sie:

  • Die Blüte von selbstblühenden Sorten hängt im Gegensatz zu regulären Sorten von ihrem Alter und der Größe der Pflanze ab. Normalerweise beginnen Pflanzen drei bis vier Wochen nach dem Keimen der selbstblühenden Samen zu blühen. Ein gutes Wachstum ist daher für die Erzeuger unerlässlich, um eine gute Ernte zu erzielen.
  • Selbstblühende Pflanzen benötigen sehr lange Lichtzyklen, um optimal zu blühen. Die ideale Lichtmenge beträgt 18 bis 24 Stunden am Tag.
  • Cannabis Samen automatic können das ganze Jahr über in den meisten Klimazonen im Freien angebaut werden (außer bei Frost oder starkem Wind). Deshalb ist es ratsam, sie im Winter einzutopfen). In allen Fällen ist zu berücksichtigen, dass die Sommermonate für die Anpflanzung der Selbstblüte im Freien am idealsten sind, denn es gilt: Je größer die Lichtmenge, desto höher der Ertrag der Blüte.
  • Wie beläuft es sich mit der Ausbeute einer selbstblühenden Pflanze? Sie ist klein, denn der Ertrag ist niedriger als der einer saisonalen Sorte. Im Allgemeinen produziert eine Plantage zwischen 400 und 500 g pro Quadratmeter, während im Freien etwa 30 oder 40 g pro Pflanze zu bekommen sind.

Beginnen wir mit den Details der selbstblühenden Kultur.

Lesen Sie auch: Saatgutsammlung: Warum in Europa oft darüber gesprochen wird?

Wo sollen die selbstblühenden Marihuana Samen gepflanzt werden?

Ganz gleich, ob der Züchter sie im Freien oder drinnen anpflanzt, selbstblühende Cannabis Samen benötigen große Töpfe, die ein 11 bis 18 Liter Fassvermögen haben. Die Entwicklungszeit der selbstblühenden Pflanzen ist sehr schnell. Daher ist es wichtig, dass die Samen ausreichend Erde zum Keimen haben. Außerdem verträgt diese Pflanze verträgt das Umtopfen nicht, da sie in der Regel keine Zeit hat, sich nach der Veränderung von Boden und Raum zu erholen.

Die Erde muss mit Bedacht gekauft werden; es muss reich an Nährstoffen, gut genährt und luftig sein, mit präzisen Mengen an Perlit- und Kokosfasern.

Es ist auch wichtig, den Boden nicht zu verdichten, so dass die Wurzeln genug Sauerstoff und Raum zum Wachsen haben.

Die Auswahl der Töpfe ist auch beim Anbau im Freien von wesentlicher Bedeutung, damit die Pflanzen für bessere Lichtverhältnisse ausgerichtet oder bei widrigen Wetterbedingungen (besonders im Winter) weggestellt werden können.

Keimung und vegetative Wachstumsphase von selbstblühenden Samen

Die Keimzeiten der selbstblühenden Cannabissamen sind sehr schnell. Landwirte tauchen die Samen in der Regel in ein Glas oder einen Behälter, der mit sterilisiertem Wasser bei einer Temperatur zwischen 20 und 25°C gefüllt ist. Die Samen sinken in vier Stunden auf den Boden des Behälters nieder und entwickeln in bis zu zwei Tagen eine kleine Wurzeln.

Sie übertragen die Samen dann auf eine Baumwollscheibe und, wenn die Wurzel eine Länge von 2 oder 3 cm erreicht, pflanzen sie die Samen in einen Topf. Nach einigen Tagen erscheint der Sämling, der Temperaturen zwischen 22 und 25°C und eine sehr hohe relative Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 90% benötigt.

In der dritten Lebenswoche der selbstblühenden Pflanze können wir von einer Phase des vegetativen Wachstums sprechen. Während dieser Zeit benötigen Pflanzen, die eine Höhe von etwa 15 cm erreicht haben, eine Temperatur von 20°C und eine relative Luftfeuchtigkeit von 50%. Die vegetative Phase dauert je nach Sorte zwei bis vier Wochen, wobei die Züchter (in der Regel) einen Wurzelstimulator verwenden sowie eine Bewässerung mit Wasser und Dünger.

Cannabis Samen in Töpfen im Freien anbauen

Nach der vegetativen Wachstumsphase, die für einen guten Ertrag unerlässlich ist, beginnt die Pflanze mit der Vorblüte.

Vorblühende Phase der selbstblühenden Pflanzen

Während dieser Zeit beginnt die Pflanze Blüten zu entwickeln (weil unsere Cannabis Samen BSF alle feminisiert sind) und wächst auf etwa ein Meter Höhe.

Um eine gute Blütenentwicklung zu erhalten, aber gleichzeitig einen guten Ertrag aufgrund der Größe der Pflanze, ist es definitiv eine gute Idee, die Hälfte der Dosis Dünger für Wachstum mit der Hälfte der Dosis Dünger für die Blüte zu mischen.

Die Selbstblüte beginnt etwa drei Wochen nach Beginn der Vorblüte.

Lesen Sie auch: Was tun, wenn die Samen nicht keimen: Drei praktische Tipps

Blütezeit von Pflanzen mit automatischer Blüte

Während dieser Phase verwenden Züchter in der Regel einen blühenden Stimulator, der die Knospen größer, schwerer und reicher an Cannabinoiden machen lässt. Dank des Stimulators entstehen Blüten reich an Harz, was zu erhöhter Potenz und anhaltenden Geschmäckern sowie Gerüchen führt.

Zwei bis drei Wochen vor der Blüte und Ernte, die etwa 11 Wochen nach dem Keimen der selbstblühenden Cannabissamen stattfindet, waschen die Züchter die Wurzeln, um Düngemittelspuren zu entfernen und den Geschmack der Knospen deutlich zu verbessern.

Diese Praxis besteht einfach darin, diese mit reichlich Wasser (ohne Nährstoffe) zu gießen und den pH-Wert des Bodens auf 6,5 einzustellen. Im Allgemeinen wird zwei- oder dreimal mehr Wasser als die Größe des Topfes gegossen, um die Wurzeln zu waschen.

Jetzt wissen Sie genau, wie man selbstblühende Samen anbaut: Kaufen Sie sie jetzt auf Sensoryseeds!