Blütephase Outdoor: die Besten Praktiken

Was sind die besten Praktiken während der Cannabisblüte im Freien?

Details zur blüte von cannabispflanzen im freien

Diejenigen, die Cannabis samen pflanzen und die Sämlinge ins Freie bringen, haben in der Regel ein sehr spezifisches Ziel: die Outdoor-Blütephase mit gesunden Pflanzen zu erreichen, um den Ertrag zu maximieren.

Aber wann beginnt diese besondere Phase und wie bringen Sie Ihre Pflanzen dazu, große, kräftige und duftende Blüten zu produzieren?

Heute werden wir all Ihre Zweifel über die Cannabisblüte im Freien ausräumen, aber zunächst möchten wir Sie daran erinnern, dass Sie diese Informationen nur nutzen sollten, um Ihren Wissensdurst zu stillen. In der Tat ist es in Deutschland nicht erlaubt, Cannabis anzubauen (obwohl man Marijuana samen kaufen kann, um eine Sammlung anzulegen).

Und jetzt kommen wir zum Thema Blüte!

Wann findet die Blütephase im Freien statt?

Blühendes Outdoor-Cannabis

Photoperiodische Cannabispflanzen im Freien (d.h. solche, deren Wachstum von Licht-/Dunkelstunden abhängt) wechseln von der vegetativen in die blühende Phase, wenn die Tage kürzer zu werden beginnen, normalerweise gegen Ende des Sommers. Die Reifung der Knospen erfolgt daher in der Mitte des Herbstes, wenn die Photoperiode kurz ist, d.h. die Stunden der Dunkelheit sind länger als die Stunden des Lichts.

Bei Pflanzen, die aus auto cannabis Samen gezogen wurden, kommt diese Periode spontan, abhängig vom Alter der Pflanze und nicht von den Licht/Dunkel-Zyklen.

Es ist eine Phase, auf die sich alle Züchter freuen, aber es gibt viele Faktoren, die für eine optimale Blütenentwicklung beachtet werden müssen.

Diese sind

  • Nährstoffversorgung
  • pH-Wert des Bodens
  • Wind und Regen
  • männliche Pflanzen!

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie Züchter sich um diese Faktoren kümmern, um optimale Erträge zu erzielen.

Lesen Sie auch: Wann Hanfblüten ernten? Alle nützlichen Zeichen für Züchter

Nährstoffversorgung blühender Cannabispflanzen im Freien

Während der verschiedenen Phasen des Cannabis-Wachstums muss der Versorgung mit Nährstoffen, insbesondere mit Stickstoff, Phosphor und Kalium (NPK), besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Hier sind die Empfehlungen, denen viele Züchter folgen:

  • Frühe Blütephase: NPK 5:7:10
  • Erste Hälfte der Blütephase: NPK 6:10:15
  • Zweite Hälfte der Blütephase: NPK 4:7:10

Dünger für die Blütephase sind mit der richtigen Menge an Nährstoffen im Handel erhältlich.

Boden-pH während der Blütephase

Unabhängig davon, ob die Pflanzen in Töpfen stehen oder direkt in den Boden gepflanzt werden, muss der Outdoor-Grower genau auf den pH-Wert des Bodens achten, damit sich die Pflanze in voller Gesundheit befindet.

In der Tat machen pH-Ungleichgewichte die Pflanze krank und beeinträchtigen die Blütenentwicklung.

Der optimale pH-Wert für den wurzelnahen Boden liegt zwischen 6,0 und 7,0.

Dies muss ständig überwacht werden, damit es für die Sämlinge immer perfekt ist.

Anbau im Freien? Vorsicht vor Wind und Regen!

Regen ist gefährlich für die Blüte im Freien

Mit dem Herannahen des Herbstes, und damit genau dann, wenn die Blütephase von Cannabis beginnt, kommen auch die schlechtesten Wetterbedingungen.

Die Züchter haben oft mit starkem Regen, hoher Luftfeuchtigkeit, viel Wind und kalten Temperaturen zu kämpfen. Sie müssen also über die besten Lösungen nachdenken, um Schäden zu vermeiden (und um zu verhindern, dass die Blüten beschädigt werden).

Hier sind zwei erfolgreiche Methoden, die gleichzeitig verwendet werden können:

  1. Stellen Sie die Töpfe wettergeschützt unter einen Schuppen;
  2. Verstärken Sie die Pflanzen mit Bambusstäben, Gartengeflecht und Draht.

Und nun kommen wir zur letzten großen Gefahr für die Outdoor-Blütephase… Männliche Pflanzen!

Lesen Sie auch: Unterschied zwischen Sativa und Indica im Aussehen und in der Wirkung

Männliche Pflanzen: Sie müssen beseitigt werden, bevor es zu spät ist

Zur gleichen Zeit, in der die weiblichen Pflanzen blühen, blühen auch die männlichen Blüten… d.h. die Pollentaschen, die mit dem Wind die weiblichen Blüten befruchten!

Dies ist oft ein unglückliches Ereignis für Grower – die meisten bauen Cannabis für eine gute Ernte von Blüten an, nicht von Samen.

Im Allgemeinen zielen nur Saatgutbanken, wie BSF Seeds, darauf ab, eine große Anzahl von Samen zu produzieren.

Beim Anbau im Freien ist es jedoch sehr leicht, eine männliche oder zwittrige Pflanze (mit männlichen und weiblichen Blüten am gleichen Stängel) nicht rechtzeitig zu erkennen und zu bemerken, wenn es zu spät ist, wenn die Blüte aufhört und die Samenproduktion beginnt.

Um dieses schreckliche Ereignis zu vermeiden, ist es notwendig, die Pflanzen perfekt zu kontrollieren, besonders am Ende der vegetativen Phase, wenn die Pflanze die Vorblütephase beginnt.

In dieser Zeit manifestiert Marihuana seine sexuellen Eigenschaften. Die Rede ist von weißen Stempeln bei weiblichen Pflanzen und gebündelten Pollensäcken, ähnlich winzigen Bananenhelmen, bei männlichen Pflanzen.

Um zu verhindern, dass sich die Pollensäcke öffnen und die Blüten befruchten, was deren Reifung und Cannabinoid Produktion unterbricht, müssen alle männlichen Pflanzen eliminiert werden, bevor sie sich entwickeln und öffnen.

Alternativ können Sie mit feminisierten cannabis Samen kaufen (zu denen im Fall der Marke BSF Seeds auch cannabis samen autoflowering und Quick gehören) und diesen Stress vermeiden, da diese Samen eine über 90%ige Chance haben, weibliche Pflanzen zu produzieren.

Problem von Anfang an gelöst! Besuchen Sie also Sensoryseeds!