Wie man in 5 einfachen Schritten große Cannabisknospen bekommt

5 Tipps für größere, vollere Cannabisblüten.

Sind Sie Neugierig, wie man die größten und vollsten Cannabisblüten erhält? Hier sind 5 der besten Tipps.

Wenn Sie ein Marihuana-Enthusiast sind und sich gerne über die Eigenschaften und Anbautechniken von Marihuana auf dem Laufenden halten, sind Sie wahrscheinlich von der Tatsache fasziniert, dass es einigen Cannabiszüchtern gelingt, größere Ernten zu erzielen, obwohl sie dieselben Sorten von Cannabissamen wie andere verwenden.

Welche ist das Geheimnis?

Wie bekommt man große und hochwertige Knospen?

Engagement und Erfahrung gehören sicherlich zu den Zutaten, die zu guten Ergebnissen führen, aber es gibt auch viele Tricks.

Im Folgenden werden wir Ihnen die fünf wichtigsten Schritte zum Anbau von Hanfpflanzen mit großen Knospen erläutern!

Cannabis-Knospe

Der Anbau großer Knospen beginnt mit Qualitätsamen

Erfahrene Hanfzüchter wissen, dass es wichtig ist, qualitativ hochwertige Marijuana samen zu kaufen, die nur von seriösen Geschäften oder Saatgutbanken angeboten werden, um eine reiche und große Blüte zu erzielen.

Der Kauf von Produkten wie BSF Seeds ist gleichbedeutend mit dem Kauf von gentechnisch getesteten Produkten, bei denen es keinen Zweifel an ihrer Qualität und Wirksamkeit gibt.

Wenn Sie einfach eine Art von Samen aussäen, werden Sie möglicherweise unnötig Zeit und Energie in Pflanzen investieren, die nie wachsen werden oder defekt oder von miserabler Qualität sind. Wenn Sie sich für Produkte wie BSF feminisierte Samen, schnelle Cannabis Samen BSF usw. entscheiden, können Sie sicher sein, von Anfang an die besten Ergebnisse zu erzielen!

Lesen Sie auch: Wie man Unkraut schnell trocknet: 3 effektive Methoden

Richtige Ernährung: der Schlüssel zu perfektem Wachstum

Wenn Sie sich fragen, wie Sie riesige Knospen aus Ihren Cannabispflanzen bekommen, sollten Sie wissen, dass die Marihuana Pflanze, wie viele andere Pflanzenarten auch, entsprechend ihrer Wachstumsphase richtig ernährt werden muss, um sich optimal zu entwickeln.

Auch wenn das von Ihnen verwendete Substrat von guter Qualität ist, ist es wichtig, die Ernährung der Cannabispflanzen regelmäßig mit geeigneten Düngemitteln zu ergänzen.

Während der vegetativen Phase (vor der Blüte) benötigen Cannabispflanzen N-P-K-Dünger in einem Verhältnis von 2-1-1 oder sogar 3-1-1, um ihr volles Potenzial entfalten zu können.

Zu Beginn der Blütezeit muss jedoch das Verhältnis von Stickstoff, Phosphor und Kalium (N-P-K) im Dünger geändert werden, um große und schöne Knospen zu erhalten: Die Stickstoffmenge muss verringert werden, da sich sonst der Blühprozess verlangsamt, während Phosphor und Kalium, die das Blütenwachstum optimal anregen, erhöht werden müssen.

Ideale Beleuchtung

Wenn Cannabispflanzen drinnen angebaut werden, kann auch die Lichtdosierung angepasst werden, um hochwertige Blüten zu produzieren.

In der vegetativen Phase geben wir den Pflanzen in der Regel 18 Stunden Licht und 6 Stunden Dunkelheit, während wir in der Blütephase auf einen 12-stündigen Licht- und Dunkelzyklus umstellen. Diese Regel (auch wenn sie nicht allgemeingültig ist) gilt für fast alle Hanfsorten, mit Ausnahme derjenigen, die aus selbstblühenden Samen entstanden sind.

In diesem Fall blühen die Pflanzen von selbst, ohne dass man die Lichtzyklen variieren muss.

Wenn Sie von Hanfzüchtern gelesen haben, die den Ertrag während der Blütezeit auf 20 oder sogar 24 Stunden Licht erhöhen, und sich fragen, ob diese Methode funktioniert, lautet die Antwort: Ja, aber nur, wenn Sie in der Lage sind, die Gesundheit der Pflanzen zu beurteilen.

Zu starke Lichtquellen könnten den apikalen Teil der Pflanzen verbrennen und ihr Wachstum schädigen, anstatt ihre Produktivität zu steigern.

Cannabisblüten

Temperatur und Luftfeuchtigkeit: das Geheimnis ist Stabilität

Eines der Geheimnisse für die erfolgreiche Entwicklung großer Cannabisblüten ist die Beachtung der Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit. Es ist besonders wichtig, plötzliche Änderungen dieser Parameter zu vermeiden.

Zunächst einmal ist es gut, die Temperatur tagsüber zwischen 20 und 28 °C und nachts unter 15 °C zu halten.

Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt in der vegetativen Phase bei 50–70 % und in der Blütephase bei 40–60 %.

Diese Bedingungen sind nicht nur ideal für die Entwicklung der Knospen, sondern begrenzen auch das Auftreten von Schimmel und Fäulnis.

Beschneiden der Pflanze: Ein Weg, um die Energie auf die Knospen zu lenken

Beschneiden ist einer der Tricks, um die Entwicklung von Cannabisknospen zu fördern.

Warum ist Beschneiden sinnvoll, wenn man wissen will, wie man große Knospen bekommt?

Wenn man die kleineren Zweige der Pflanze, die weniger entwickelten Blütenstände und einen Teil der Blätter, die die größeren Knospen beschatten, entfernt, kann die Pflanze alle Nährstoffe auf die besten Blüten konzentrieren.

Je mehr Nährstoffe die apikalen Knospen erhalten, desto mehr wachsen sie und werden kompakt.

Lesen Sie auch: Neues Gesetz: Wie es den Cannabismarkt revolutionieren wird

Schlussfolgerungen

Das Geheimnis der Qualität von Cannabisblüten besteht darin, nichts dem Zufall zu überlassen. Ernährung, Licht, Wärme, Feuchtigkeit und Beschneidung müssen beachtet werden, und natürlich muss man mit hochwertigen Hanfsamen beginnen.

Apropos Samen: Wenn Sie gerne Samen sammeln, laden wir Sie ein, einen Blick in unseren Online-Shop Sensoryseeds zu werfen.

Wählen Sie die beste Genetik (feminisierte Samen, schnelle Cannabis Samen, etc.), aber denken Sie daran: Der Anbau von Cannabis ist in Deutschland illegal.

Wir freuen uns darauf, Sie in unserem Geschäft zu sehen. Bis bald!