Hanföl für Massagen: Was sind die Vorteile und wie wird es verwendet?

Die Vorteile von Hanföl für die Massage

Eine gültige alternative zu herkömmlichen ölen für ihre entspannenden und beruhigenden eigenschaften

Produkte, die aus Hanf gewonnen werden, und insbesondere solche mit CBD (nicht psychotropes Derivat von Cannabis) stehen heute im Mittelpunkt des Interesses der wissenschaftlichen und industriellen Welt für ihre angeblichen vorteilhaften Eigenschaften und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten.

In diesem Bereich ist eines der beliebtesten und beliebtesten Produkte Hanföl, das nicht nur ein Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung verschiedener Gesundheitsprobleme ist, sondern auch für Massagen verwendet wird.

Wir sprechen in diesem Artikel darüber und konzentrieren uns genau auf seine topische Anwendung oder vielmehr auf die Eigenschaften und Vorteile von Cannabisöl für die topische Anwendung.

Lesen Sie auch: Sublinguale THC-Streifen: Was ist das? Lassen Sie uns klar sein

Warum Hanföl kein gewöhnliches Massageöl ist

Frau, die mit Hanföl massiert wurde

Das wichtigste und auch am weitesten verbreitete Hanföl zur topischen Anwendung ist Cannabidiol (CBD), dank seiner anerkannten entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften.

CBD ist ein starkes natürliches entzündungshemmendes Mittel, das, wie mehrere Studien bezeugen, dazu beitragen kann, Muskelverspannungen zu reduzieren, zur Entspannung des Körpers beizutragen und sogar Hautentzündungen und echten Hautkrankheiten wie Psoriasis und Dermatitis entgegenzuwirken.

Es ist daher verständlich, dass CBD-Öl nicht nur dazu dient, die Reibung zu reduzieren und das Gleiten der Hände auf der Haut zu fördern. Seine Besonderheit als Massageöl ist, dass es dank seiner feuchtigkeitsspendenden und antioxidativen Wirkung wertvolle Nahrung für die Haut liefert.

Hanföl für Massagen: Eigenschaften und Vorteile

Lassen Sie uns genauer ins Detail gehen und sehen, was die vorteilhaften Eigenschaften im Zusammenhang mit einer topischen Verwendung von Hanföl sind.

Wir haben gesagt, dass CBD auch feuchtigkeitsspendende und antioxidative Wirkungen hat.

Nun, gerade wegen dieser Eigenschaften wird es heute zunehmend als Zutat bei der Herstellung von Massageöl und Kosmetikprodukten verwendet.

Hanföle haben in der Tat einen hohen Gehalt an essenziellen Fettsäuren. Daher befeuchten sie, wenn sie auf epidermaler Ebene verwendet werden, die Haut und machen sie weicher und gesünder; diese Art von Produkten eignet sich besonders bei trockener und rissiger Haut.

Die antioxidativen Eigenschaften von CBD hingegen machen es zu einem wichtigen Bestandteil bei der Herstellung von Anti-Aging-Produkten: Cremes und Salben, die auf diesem Wirkstoff basieren, würden es ermöglichen, die physiologischen Zeichen des Alterns wie Falten effektiv zu bekämpfen.

Wie wir erwartet haben, ergeben sich die wichtigsten positiven Wirkungen von CBD jedoch aus seinen entzündungshemmenden und analgetischen Eigenschaften.
Und die vielen Sportler, die vermehrt auf dieses Produkt zurückgreifen, wissen es gut. Auch aufgrund der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse ist CBD seit 2018 nicht mehr in der Liste der Dopingsubstanzen der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) enthalten.

Laut vielen Athleten, die es verwenden, um Muskelverspannungen und Kontrakturen im Zusammenhang mit intensiver körperlicher Aktivität zu lindern, wird CBD-Öl in kurzer Zeit absorbiert und bietet ein Gefühl der Schmerzlinderung.

Hanföl kann in der Tat nicht nur verwendet werden, um den entzündeten Bereich zu pflegen, sondern auch, um schmerzhafte Zustände unterschiedlicher Art, wie Muskelzerrungen oder Rückenschmerzen, zu mildern.

Einfach ausgedrückt, wenn wir den entzündeten Bereich mit ein paar Tropfen Hanföl massieren, interagieren die darin enthaltenen Cannabinoide über das Endocannabinoid-System mit unserem Körper.

Als Folge dieser Wechselwirkung wäre es möglich, einerseits lokalen Entzündungen entgegenzuwirken und die Heilungsprozesse zu beschleunigen, andererseits Schmerzen zu lindern, indem die Wahrnehmung derselben beeinflusst wird, um ihre Schwelle zu verändern.

Lesen Sie auch: Popcornförmige Knospen? Hier ist, was es bedeutet und wie sie verhindert werden können.

Hanföl für Massagen: Gibt es gesundheitliche Risiken?

Hanföl für die Massage: Gesundheitsrisiken

Angesichts der vielen Vorteile fragt man sich, was die Kontraindikationen sind.

Hanföl wirkt peripher auf der Ebene der Epidermis, daher gelangt es nicht in den Blutkreislauf und erreicht auch nicht das Nervensystem. Daher gibt es keine besonderen gesundheitlichen Risiken.

Studien zur topischen Anwendung von CBD-Öl sind jedoch noch im Gange und es ist noch früh, um Gewissheiten zu haben, insbesondere in Bezug auf die richtige Dosierung. Dies bedeutet nicht, dass die ersten Ergebnisse vielversprechend erscheinen und das Auftreten von Nebenwirkungen auszuschließen scheinen.

Unabhängig von der Verwendung von Hanföl, wenn das Ziel darin besteht, eine hartnäckige und schmerzhafte Muskelkontraktur aufzulösen, ist der Rat eindeutig, sich auf einen professionellen Masseur oder Physiotherapeuten zu verlassen, um die Heilung zu beschleunigen und Komplikationen zu vermeiden.

Wenn es jedoch darum geht, eine entspannende Erfahrung zu erleben, die hilft, angesammelte Verspannungen zu lösen und die Muskeln zu entspannen, könnte sich CBD-Öl als eine ausgezeichnete Lösung erweisen, um Massagen in völliger Autonomie durchzuführen und zu erhalten.