Wie man eine Marihuana-Pflanze umtopft: Merkmale und Pflege für ein perfektes Umtopfen erforderlich

Die richtigen Techniken, um eine Cannabispflanze perfekt umzutopfen

Hier erfahren sie, wie, warum und wann man cannabispflanzen ohne fehler umtopft, um eine hochwertige ernte zu erzielen

Von der Aussaat der Marijuana Samen über das Erscheinen der ersten Blätter bis hin zum Höhepunkt des Wachstums durchläuft die Cannabispflanze mehrere Stadien und benötigt unterschiedliche Pflege.

Eine davon ist das Umtopfen.

Wie topfe ich eine Marihuana-Pflanze richtig um?

Warum ist es wichtig, dies zu tun?

Was ist der richtige Zeitpunkt?

Hier finden Sie alle Informationen, die Sie benötigen, wenn Sie Cannabis Samen Autoflowering Zwergpflanzen, feminisierte fastflowering Pflanzen oder eine andere Sorte umtopfen müssen.

Warum ist es wichtig cannabispflanzen umzutopfen?

Wenn Sie beim Thema Cannabisanbau bereits gehört haben, dass umtopfen während des Wachstums wichtig ist, möchten Sie wahrscheinlich wissen, warum dies wichtig ist.

Wie topfe ich eine Cannabispflanze um?

Warum ist es wichtig, Hanfpflanzen regelmäßig umzutopfen?

Der Grund ist offensichtlich, denn jede Pflanze hat je nach Wachstumsstadium einen sehr unterschiedlichen Nährstoffbedarf.

Nach dem Einpflanzen von Cannabissamen werden kleinere Sämlinge sicherlich andere Bedürfnisse haben als große Pflanzen mit großen Blättern.

Genauer gesagt, wenn Marihuana-Setzlinge wachsen, dehnen sich ihre Wurzeln auf der Suche nach Nahrung in das Substrat aus und nehmen dabei den gesamten verfügbaren Platz ein.

Je größer die Pflanze, desto mehr Platz nehmen die Wurzeln ein, bis das Phänomen der Wurzelverschlingung entsteht.

Grundsätzlich gilt: Wenn die Wurzeln sich ausdehnen müssen aber keinen Platz mehr haben, erzeugen sie Kreise um die Oberfläche des Topfes. Die Pflanze leidet und das Wachstum verlangsamt sich.

Durch das Umtopfen von Pflanzen bevor dieses Phänomen auftritt, können sich die Wurzeln der Pflanze auf natürliche Weise ausdehnen. So kann die Pflanze üppiger wachsen.

Betrachten wir nun, wie man eine Marihuanapflanze auf die richtige Art und Weise umtopft, um die richtige Entwicklung zu fördern und ohne Schaden anzurichten.

Lesen Sie auch: Ende der Blütezeit von Cannabis: dies sind die gängigsten Techniken für eine erfolgreiche Ernte.

Wie man eine cannabis-pflanze umtopft: schritt-für-schritt-anleitung.

Das Umtopfen einer Cannabispflanze auf die richtige Art und Weise ist sehr wichtig. Es gilt zu verhindern, dass sie übermäßig gestresst wird. Die Schlüsselwörter bei diesem Prozess sind: Geduld, Feingefühl und Sauberkeit.

Es mag wie eine triviale Aufgabe erscheinen, aber wenn man genau weiß, wie man eine Pflanze aus ihrem Topf nimmt, kann man verhindern, dass sie überlastet wird oder gar ihre Wurzeln (ihre wesentlichen Bestandteile) beschädigt werden.

Natürlich wird die Pflanze umso stärker sein, je besser ihre Qualität ist. Deshalb ist es ratsam, nur hochwertige schnelle Cannabis Samen, feminisierte Samen oder auto Cannabis Samen wie BSF zu wählen.

Zuallererst müssen diejenigen, die mit dem Verpflanzen von Hanfpflanzen beginnen wollen, sicherstellen, dass sie genügend Zeit haben. Dies ist keine Tätigkeit, die übereilt und unbedacht durchgeführt werden sollte.

Darüber hinaus ist es wichtig, die richtige Größe der Töpfe und ein qualitativ hochwertiges Substrat zu haben, das für den Anbau von Hanf geeignet ist. Stellen Sie sicher, dass der Arbeitsbereich, die Werkzeuge und Ihre Hände perfekt sauber sind (einschließlich der Töpfe). Außerdem sollten Sie nur dann handeln, wenn die Sonne nicht sehr stark scheint (die Wurzeln übermäßigem Licht auszusetzen kann gefährlich sein), vorzugsweise am späten Abend oder sogar in der Nacht.

Wenn die Hanfbauern in der Lage sind, alles zu beachten, was wir gerade aufgelistet haben, können sie mit dem Umtopfen beginnen.

Schauen wir uns Punkt für Punkt an, was zu tun ist, um einen Umtopfschock zu vermeiden.

  1. Vorbereiten des neuen Topfes
    Zunächst ist es notwendig, den neuen Topf für die Pflanzen vorzubereiten, indem man ihn bis zu etwas mehr als der Hälfte locker mit einem guten Qualitätssubstrat füllt. Befeuchten Sie es an dieser Stelle und schaffen Sie dann ein Loch in der Mitte, um den Setzling aufzunehmen.
  2. Entnahme der Pflanze aus dem alten Topf
    Jetzt ist es an der Zeit, die umzutopfende Pflanze vorsichtig herauszuziehen und zu versuchen alle Erdklumpen, welche die Wurzeln umgeben, zu entfernen. Wenn sie sich wehrt, ist es wichtig keine plötzlichen Bewegungen zu machen. Die Wurzeln zu beschädigen ist das Letzte, was der Hanfpflanze gut tut, aber Sie können versuchen, Druck auf die Seiten des Topfes auszuüben oder die Position zu verändern. Wenn die Pflanze wirklich nicht herauskommen will, verwenden Sie ein kleines Messer, um den Topf aus der Erde zu ziehen (aber nur als letztes Mittel).
  3. Die Pflanze in den neuen Topf setzen.
    Halten Sie nun eine Hand unter die Wurzeln der Pflanze und stecken Sie sie in die entstandene Lücke im Substrat des neuen Topfes. Sie können weitere Erde hinzufügen, um die leeren Räume zu füllen und die Pflanze in ihrem neuen Lebensraum zu stabilisieren.
  4. Bewässerung und Düngung der Wurzeln
    Nun ist das Umtopfen abgeschlossen. Um die Pflanze jedoch in ihrem neuen Topf weiter zu stabilisieren, ist es am besten sie ein wenig zu gießen, vorzugsweise auch mit einem Wurzelstimulator. Dieser ist ideal, um den Transplantationsschock zu begrenzen.

Wenn Sie sich fragen, wie lange der Transplantationsschock bei Hanfpflanzen anhält, lautet die Antwort, dass es von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich ist. In den ersten Tagen nach dem Topfwechsel können Sie eine Verlangsamung des Wachstums bemerken und für mindestens zwei Wochen ist es am besten die Pflanze keiner weiteren Behandlung zu unterziehen.

Die Anleitung, die Sie soeben gelesen haben, ist sowohl für das Umtopfen neu gekaufter Pflanzen als auch für das Umtopfen älterer Pflanzen nützlich. In beiden Fällen ist es wichtig, darauf zu achten, die Pflanze nicht zu zerreißen und alle Bestandteile zu erhalten.

Wie man eine Pflanze richtig umtopft.

Wann sollte man Marihuanapflanzen verpflanzen? Hier erfahren Sie, wie Sie die richtigen Zeitpunkte erkennen und wie oft Sie vorgehen sollten.

Nachdem wir nun geklärt haben, wie man eine Maria-Pflanze (eine andere Bezeichnung für die Cannabis-Pflanze) umtopft, wollen Sie wahrscheinlich auch wissen, wann und wie oft man dies tun sollte.

Als erstes ist es wichtig zu wissen: es empfiehlt sich nicht, Pflanzen zu häufig umzutopfen, denn – wie bereits erwähnt – auch wenn dieser Vorgang notwendig ist, kann er die Pflanzen stressen.

In der Regel wird maximal 2-3 Mal umgetopft, je nach Photoperiode.

Wenn Sie kürzlich Cannabis Samen BSF gepflanzt haben und sehr kleine Hanfsämlinge vor sich haben, stellen Sie sicher, dass sie vor dem Umtopfen mindestens 3 Internodien entwickelt haben (sie müssen mindestens 4 oder 5 wirksame Blätter haben).

Ein zweites Umtopfen kann vorgenommen werden, wenn die Pflanzen auf die doppelte Größe des ersten Umtopfens angewachsen sind.

Um zu verstehen, wann es Zeit zum Umtopfen ist, sendet die Pflanze aber auch andere Signale:

  • Der Boden trocknet zu schnell aus.
    Wenn das Substrat nach dem Gießen der Pflanzen zu schnell austrocknet, ist es offensichtlich, dass sie einen größeren Topf benötigen, der mehr Nährstoffe und Feuchtigkeit bieten kann.
  • Beschleunigtes Wachstum
    Wenn die Pflanze schnell wächst, ist es wichtig, die Pflanze zu versetzen, bevor die Wurzeln, die keinen Platz mehr finden, sich verheddern und die zukünftige Qualität der Pflanze beeinträchtigen.
  • Zu langsames Wachstum
    Auch wenn die Pflanze ihr Wachstum eingestellt hat, sollten Sie den Topf durch einen größeren ersetzen: Ein neues Substrat und die Möglichkeit, durch die Ausdehnung der Wurzeln mehr Nährstoffe aufzunehmen, fördern das Wachstum.

Lesen Sie auch: Opake, durchsichtig und bernsteinfarbene Trichome: Deshalb ist es wichtig, sie vor der Ernte zu kennen.

Zum Schluss.

Wie Sie sehen können, ist das Umtopfen ebenso heikel wie wichtig. Genauso wichtig ist es, das richtige Saatgut, den idealen Boden und die richtige Ernährung zu wählen.

Wir sind sicher, dass dieser Artikel Ihre Fragen geklärt hat. Wir möchten Sie daran erinnern, dass der Anbau von Cannabis in Deutschland nicht erlaubt ist. Wenn Sie die besten Cannabis Samen dieser besonderen Pflanze sammeln möchten, laden wir Sie ein, einen Blick in unseren Sensory Seed Shop zu werfen.

Wählen Sie die Produkte, die Sie bevorzugen, und wenn Sie nach weiteren interessanten Fakten über die Welt des Hanfs suchen, folgen Sie uns gerne weiterhin.

Wir freuen uns darauf, Sie auf Sensoryseeds zu sehen!