Die Geschichte, wie 420 zur Nummer für Cannabis wurde

Die Bedeutung der Zahl 420 bei Cannabis

Was die bedeutung dieser zahl ist und warum sie mit marihuana in verbindung gebracht wird

Für seine Liebhaber ist Cannabis eine Frage der Anbetung. Denn wenn selbst in einem Land, in dem der Anbau gesetzlich verboten ist, so viele Menschen Cannabissamen zu Sammelzwecken online kaufen, bedeutet dies, dass das Interesse daran recht groß ist. Eine weitere Aktivität, die Marihuana-Liebhaber gerne ausüben, ist das Entdecken von Anekdoten über diese Pflanze.

Darunter befindet sich eine sehr interessante, die aus den 1970er-Jahren stammt. In den folgenden Zeilen erfahren Sie, wie der Mythos der Zahl 420 entstanden ist und warum diese Zahl allgemein als „die Zahl des Cannabis“ anerkannt ist.

Der Marihuana-Kodex

Nummer 420: Warum ist es die Cannabis-Nummer?

Die Zahl 420 ist mit der Welt des Cannabis verbunden, und zwar dank einer Gruppe junger kalifornischer Studenten, die sich in den frühen 1970er-Jahren mit Gras beschäftigten. Diese Gruppe von Freunden mit einer starken Leidenschaft für Cannabis hatte auch eine Vorliebe für die Verwendung von verschlüsselter Sprache. Es überrascht nicht, dass jedes Mitglied einen Spitznamen hatte, der sich aus seinem Vornamen und dem Wort Waldo zusammensetzte. So wurden Mark Gravitch, Steve Capper und Dave Reddix zu Waldo Mark, Waldo Capper und Waldo Reddix.

Aber warum nannten sich diese Studenten früher so? Sie trafen sich nämlich regelmäßig und verbrachten ihre Zeit gemeinsam an einer Mauer ihrer High School in San Martin County. Aus „Mauer“ wurde dann der Begriff „Waldos“, um die kleine Gruppe zu bezeichnen. Die Verwendung von Codes beschränkte sich jedoch nicht auf Namen: Die Waldos prägten auch einen Code für Marihuana.

Im Jahr 1971 erfuhren die jungen Studenten von einem verlassenen Marihuanafeld in der Nähe des Hauptquartiers der Küstenwache in Point Reyes. Die Waldos beschlossen daher, nach diesem Phantomgrundstück zu suchen, aber nach einer Woche erfolgloser Suche gaben sie ihre Absicht auf, es zu finden. Aber was hat 420 damit zu tun? Ganz einfach: Die Mitglieder dieser Gruppe trafen sich jeden Tag um 4.20 Uhr, um zu rauchen und dann auf die Suche nach dem geheimnisvollen verlassenen Hanffeld zu gehen.

Als Ergebnis ihrer vergeblichen Suche beschlossen sie, diesen Code weiterzuverwenden, um ihre Leidenschaft für Cannabis vor anderen zu verbergen, insbesondere vor ihren Eltern und Lehrern.

Lesen Sie auch: Ist Albino-Cannabis nur eine urbane Legende? Die Wahrheit über diese Sorte.

420 und Cannabis: Wie die Legende zu diesem Thema entstand und sich verbreitete

Die Tatsache, dass eine Gruppe von Jungen einen Zahlencode erfand, um sich zu verständigen, ist keine legendäre Geschichte: Auf der ganzen Welt gibt es wahrscheinlich Millionen von ähnlichen Geschichten. Erstaunlich ist, dass diese Geschichte um die Welt gegangen ist und dass die Zahl 420 de facto zur Nummer von Cannabis geworden ist. Aber wie konnte das passieren?

Wie so oft kam uns der Zufall in die Quere. Eines der Mitglieder der Waldos hatte einen älteren Bruder, der eng mit Phil Lesh, dem Bassisten von Grateful Dead, befreundet war. Als er von der Geschichte der Zahl 420 hörte, begann der Musiker, den Code zusammen mit den anderen Mitgliedern der weltberühmten Rockband zu verwenden und ihn auf verschiedenen Tourneen in der ganzen Welt zu verbreiten. Auf diese Weise wurde 420 in der ganzen Welt bekannt und erhielt den Status der offiziellen Cannabisnummer.

Nach einiger Zeit hörte 420 daher auf, ein Geheimcode zu sein, und wurde zu einem echten Markenzeichen unter Marihuana-Liebhabern. Bevor jedoch die Wahrheit über die Ursprünge der Verbindung zwischen dieser Zahl und Cannabis entdeckt wurde, gab es viele falsche Gerüchte über sie. Wir wollen herausfinden, welche die am weitesten verbreiteten waren.

Die Cannabis-Nummer

Falsche Mythen über die Zahl 420

Als Cannabis-Enthusiasten auf die Zahl 420 aufmerksam wurden, stellten sie eine Reihe von Vermutungen darüber an, warum sie die offizielle Nummer der Pflanze geworden war. Eine der bekanntesten war, dass die Zahl wegen der Anzahl der Substanzen in Cannabis gewählt wurde. In Wirklichkeit sind es weniger chemische Bestandteile, die in der Pflanze enthalten sind. Ein anderes Gerücht, das sich hartnäckig hält, besagt, dass 420 der Code ist, mit dem die Behörden Straftaten im Zusammenhang mit Marihuana identifizieren.

Einige gingen sogar so weit zu behaupten, dass dieser Code ein Hinweis auf das Geburtsdatum Adolf Hitlers sei. Der Nazi-Diktator wurde nämlich am 20. April geboren (in Amerika ist es üblich, das Geburtsdatum einer Person durch Voranstellen des Monats vor den Tag anzugeben, in diesem Fall wäre es also der 4.20.) Offensichtlich war auch diese – beunruhigende – These völlig unbegründet.

Einer der falschen Mythen, dem Cannabisliebhaber am meisten Glauben schenkten, war wahrscheinlich der, der mit dem Song „Rainy Day Woman #12 & 35“ von Bob Dylan verbunden ist. Am Ende jedes Refrains dieses Liedes sang der amerikanische Singer-Songwriter, dass „everybody should get stoned“; die Tatsache, dass diese Strophe im Text vorkam und dass die Multiplikation der beiden Zahlen im Titel 420 ergab, ließ viele Menschen an diese These glauben.

Jetzt, da die wahre Geschichte der Zahl 420 bekannt ist, machen diese Gerüchte die Herkunft der Zahl nur noch interessanter.

Lesen Sie auch: Die produktivsten Autoflowering-Sorten: Welche sind die ertragreichsten Sorten im Jahr 2022?

Zusammenfassend

Wenn Sie eine Leidenschaft für Marihuana-Samen haben und diese gerne sammeln, sollten Sie einen Blick in unseren Online-Shop werfen. Bei SensorySeeds finden Sie feminisierte Samen, schnell blühende Samen und autoflowering Samen verschiedener Genetik.

Besuchen Sie uns!