Aussäen ohne Erde? So ist es möglich

So können Sie säen, ohne das Land zu nutzen!

Ist es wirklich möglich, hanfsamen ohne erde keimen zu lassen? Lautet die antwort: ja. Hier ist wie

Für den Uneingeweihten mag dies unmöglich erscheinen, aber es ist möglich, Pflanzen ohne Erde zu säen und zu züchten und ausgezeichnete Ergebnisse zu erzielen.

Wenn Sie sich fragen, wie das geht, liegt die Antwort in der sogenannten hydroponischen Landwirtschaft.

Diese Methode wird auch im Bereich des Hanfanbaus angewandt: Cannabissamen werden ohne Verwendung von Erde gekeimt und die Sämlinge werden während ihres Wachstums mit Wasser und Nährstoffen versorgt.

Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie Sie ohne Erde säen können und wie der hydroponische Anbau funktioniert.

All dies dient natürlich nur zu Informationszwecken. Wir möchten Sie daran erinnern, dass der Anbau von Cannabis in Deutschland nicht erlaubt ist.

Viel Spaß beim Lesen!

Aussaat ohne Land: Praxisbeispiel

Wie sät man ohne Erde? Hier ist die gebräuchlichste Methode

Wenn wir an Aussaat denken, egal ob es sich um Marijuana samen oder eine andere Pflanze handelt, kommt uns sofort das Bild von Erde und den notwendigen Werkzeugen in den Sinn.

Heute ist es jedoch möglich, Hanfsamen zu keimen, ohne Erde, Kokosfasern oder ein anderes Substrat zu verwenden.

Wie denn?

Einfach! Machen Sie sich einfach die Kraft des Wassers zunutze.

Sie können einen Topf zum Keimen von Marihuanasamen aus einfachen Plastikbehältern (oder anderen nicht porösen Materialien) mit einem perforierten Deckel herstellen.

In diesen Behältern legen Sie normalerweise Blätter aus Löschpapier (oder einem anderen Material mit den gleichen Eigenschaften), die mit Wasser angefeuchtet sind.

Die Samen werden dann auf diese Blätter gelegt, um ihnen den nötigen Platz zum Wachsen zu geben.

Das Wichtigste in dieser Phase ist, darauf zu achten, dass keine Staunässe entsteht.

Was ist der Vorteil der Aussaat ohne Erde?

Die Samen sind immer im Blick, so dass Sie die Keimung überwachen können, und Sie sparen eine Menge Platz.

Lesen Sie auch: Wie erkennt man, ob ein Samen abgestorben ist? Hier sind einige Tricks.

Hydroponischer Anbau: Wie funktioniert’s?

Sobald die Hanfsamen Keimblätter gebildet haben und sich die ersten echten Blätter und Wurzeln entwickelt haben, ist es an der Zeit, die Hanfsämlinge umzusiedeln, damit sie ihr volles Potenzial entfalten können.

Eine der wichtigsten Methoden, Hanf ohne Erde anzubauen, ist der Hydrokulturanbau.

Bei dieser Technik wachsen die Pflanzen nur durch die Einwirkung von Wasser.

Im Grunde genommen werden die Setzlinge in einem Tank voller Wasser und Nährstoffe fixiert und ihre Wurzeln expandieren.

Die Nährstoffe im Wasser reichen nicht aus, daher muss der Gärtner für jede Phase des Pflanzenwachstums die entsprechenden Düngemittel hinzufügen.

Aussaat ohne Erde und Anbau in Hydrokultur

Vorteile des hydroponischen Anbaus

Wenn Sie sich fragen, warum ein Hanfzüchter sich dafür entscheiden würde, ohne Erde anzubauen, werden Sie überrascht sein zu erfahren, dass die Vorteile dieser Praxis viele sind.

Anbau von Hanf in Hydrokultur

  • ermöglicht es Ihnen, Hanfpflanzen jeder Genetik (aus schnelle Cannabis Samen), selbst Blühenden (auto Cannabis Samen) oder feminisierten Samen und in jeder Periode anzubauen;
  • optimiert den Platzbedarf;
  • lässt Pflanzen schneller wachsen;
  • es begrenzt das Auftreten von bakteriellem und parasitärem Befall (der oft vom Substrat ausgeht);
  • es vermeidet die Notwendigkeit, Unkraut zu entfernen.

Darüber hinaus haben sich die hydroponischen Anbausysteme im Vergleich zu früher enorm weiterentwickelt.

Während früher der Gärtner auf jeden einzelnen Parameter achten musste, gibt es heute “intelligente” Systeme, die sich um alles kümmern: Sie modulieren die Lichtintensität entsprechend den Bedürfnissen der Pflanzen, warnen, wenn der Wasserstand zu niedrig wird und halten die Nährstoffanteile unter Kontrolle.

Der Anbau ohne Erde ist also eine Option, die immer mehr Gärtner in Betracht ziehen, und die Umsetzung ist weniger kompliziert, als Sie vielleicht denken.

Lesen Sie auch: Wie man die Art und Form des Topfes für die Anzucht von Hanfsamen wählt

Zum Abschluss

Wie wir gesehen haben, ist der Anbau von Pflanzen ohne Substrat möglich und ist nicht nur auf Marihuana beschränkt, sondern wird auch für viele andere Pflanzenarten (Tomaten, Paprika, etc.) verwendet.

Das Keimen von Samen ohne Erde hat mehrere Vorteile (selbst wenn es sich um hochwertige Samen wie Cannabis Samen BSF handelt): Sie können das Wachstum der Pflanzen von den ersten Tagen an beobachten und da Sie kein Substrat kaufen oder vorbereiten müssen, sparen Sie Zeit und Geld.

Natürlich ist auch die Weiterführung der Kultivierung mit Hydroponik von Vorteil. Durch die ständige Kontrolle des Wurzelzustandes und die genaue und sorgfältige Dosierung der Nährstoffe in jeder Phase haben Sie die Entwicklung der Pflanzen im Blick.

Da Sie nun die wichtigsten Fakten über die Aussaat ohne Erde kennen, möchten wir die Gelegenheit nutzen, Sie zu einem Besuch in unserem SensorySeeds Shop einzuladen, wo Sie die beste Cannabis-Samen erwerben und Ihre Sammlung vervollständigen können.

Feminisierte, Schnelle Cannabis Samen BSF und viele andere Sorten warten auf Sie!

Bis bald!