Ein grundlegender Leitfaden für den Indoor-Anbau: Hier sind die 5 wichtigsten Punkte.

Eine grundlegende 5-Punkte-Anleitung zum Anbau von Cannabis im Innenbereich.

Hier ist eine 5-schritte-anleitung für den hanfanbau in innenräumen, um all ihre neugierde zu diesem thema zu befriedigen.

Der Indoor-Hanfanbau ist zwar mit einer Reihe von genauen Verantwortlichkeiten und Pflegemaßnahmen verbunden, kann aber sehr vorteilhaft sein, da er den Anbau von Cannabis zu jeder Jahreszeit ermöglicht.

Egal ob ein Hanfzüchter sich entscheidet Marijuana samen im Dezember oder im Juli zu pflanzen: man kann mit dieser Technik großartige Qualitätsernten erzielen.

Sind Sie neugierig, was hinter dem Anbau von Cannabis im Innenbereich steckt?

In diesem Artikel können Sie die Antwort auf Ihre Neugier finden, da wir Ihnen eine kurze Anleitung für den Indoor-Anbau dieser Pflanze anbieten möchten, die nur zu Informationszwecken dient.

Wir möchten Sie nämlich daran erinnern, dass der Anbau von Cannabis in Deutschland nicht erlaubt ist.

Hier sind die 5 Phasen des Indoor-Anbaus von Hanf.

Indoor-Anbau: was es ist und was Sie brauchen, um es zu praktizieren.

Der Indoor-Anbau ist eine Praxis, die darin besteht, Hanfpflanzen in Innenräumen anzubauen. Durch Lampen, Belüftungssysteme und viele andere Hilfsmittel wird die ideale Umgebung für das Wachstum von Hanf geschaffen.

Leitfaden für den Indoor-Marihuana-Anbau.

Die Vorteile dieser Anbautechnik sind vielfältig, aber hauptsächlich sind es diese:

  • es ermöglicht Ihnen, das ganze Jahr über und regelmäßig Hanf zu ernten;
  • es ermöglicht eine perfekte Kontrolle aller Eigenschaften der Umgebung, was die Erzeugung von Qualitätskulturen begünstigt;
  • es begrenzt Angriffe von gefährlichen Parasiten.

Um erfolgreich Cannabis im Innenraum anzubauen, ist es neben dem Start mit hochwertigen Cannabissamen wichtig, die richtige Umgebung zu schaffen. Eine Umgebung, die es Ihnen erlaubt die Menge an Licht, Feuchtigkeit und Temperatur perfekt zu kontrollieren.

Cannabis-Züchter, die indoor anbauen, verwandeln normalerweise einen kleinen oder großen Raum in einen Growroom.

Wenn hingegen die Anzahl der angebauten Pflanzen nicht sehr hoch ist, werden Growboxen verwendet. Das sind kleine Boxen, die auch in sehr kleinen Räumen platziert werden können – perfekt für die Mikrokultivierung.

Wenn Sie den Weg des Indoor-Anbaus einschlagen wollen, benötigen Sie alle notwendigen Geräte:

  • Kunstlicht-Systeme;
  • Absaugung, Belüftungssystem und Aktivkohlefilter;
  • Töpfe;
  • Substrat;
  • Düngemittel.

Bevor wir zum Leitfaden für den Indoor-Hanfanbau übergehen, ist es auch wichtig zu klären, dass er mit zwei Methoden praktiziert werden kann: Anbau mit Erde und Anbau mit Hydrokulturen.

Die erste Methode erfordert die Verwendung eines Substrats, das hauptsächlich aus Torf, Kokosfasern oder anderen Gemischen besteht.

Bei der Hydroponik wird keine Erde verwendet, sondern spezielle Mischungen, die mit Wasser versetzt werden, um die Pflanzen zu ernähren.

Hier sind die 5 Stufen des Indoor-Anbaus.

Lesen Sie auch: Herbizid: Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und Cannabispflanzen.

1) Auswahl der Cannabis-Samen.

Es gibt heute viele Sorten von Online Cannabis Samen auf dem Markt mit unterschiedlichen Eigenschaften.

Für welche Sorte Sie sich auch immer entscheiden, es ist wichtig, dass sie von qualitativ hochwertigen Marihuana-Samen wie Cannabis Samen BSF stammt.

Schlechtes Saatgut könnte nämlich zu langsam sein, oder es könnten schwache und unproduktive Pflanzen entstehen.

Also ja zu schnelle Cannabis Samen, ja zu Indica- oder Sativa-Samen, solange es zuverlässige Samen sind.

2) Keimungsphase: Wie geht man vor?

Es gibt mehrere Möglichkeiten Cannabissamen zu keimen. Die häufigsten zwei sind:

  • einige Züchter wickeln ihre Samen in feuchte Papiertücher und legen sie an einen dunklen Ort, bis sie sich öffnen (etwa 3 Tage)
  • andere Hanfbauern säen ihre Samen direkt auf den Boden.

Es ist es wichtig auf das Keimstadium zu achten, da es das Aussehen und die Stärke der Pflanze beeinflusst, unabhängig davon für welche Art von Samen Sie sich entscheiden (feminisierte Samen,Cannabis Samen autoflowering usw.),

Um gesunde Pflanzen zu erhalten, müssen Hanfzüchter daran denken, dass die Sämlinge anfangs eine Luftfeuchtigkeit von etwa 70-65% und Temperaturen um die 20-25° mögen.

3) Vegetative Phase: Besondere Pflege und die richtige Ernährung machen den Unterschied.

Die vegetative Phase kommt in der Regel zwei Wochen nach der Keimung und dauert in der Regel 4 Wochen.

Während dieser Wachstumsphase sollte die Temperatur konstant zwischen 28 und 22° bei eingeschalteter Beleuchtung und die Luftfeuchtigkeit um 70-40% gehalten werden.

Während der Nacht (wenn das Licht aus ist) sollte die Temperatur zwischen 23 und 18° liegen.

Während der vegetativen Phase folgen die Cannabis-Züchter sehr genauen Ernährungsprogrammen, die darauf abzielen, üppige Pflanzen mit leuchtend grünen Blättern und starken, gesunden Wurzeln zu produzieren.

Leitfaden für den Indoor-Hanfanbau: Pflanzen Sie in der vegetativen Phase.

Insbesondere werden Düngemittel (vorzugsweise natürliche) auf Basis von Stickstoff, Phosphor und Kalium (NPK) in den folgenden Prozentsätzen je nach Phase eingesetzt:

  • erste Woche > 4:2:3;
  • zweite und dritte Woche > 10:5:7;
  • vierte Woche > 7:7:7.

Während der vegetativen Phase wird die Pflanze auch mit Training und Entlaubung behandelt, um die Form der Pflanze zu verbessern und die Absorption von idealem Licht zu begünstigen.

4) Blütephase: viel Aufmerksamkeit und kein Stress.

Die Blütephase ist diejenige, die den Cannabis-Züchtern, die meiste Freude bereitet, aber nur, wenn die Pflanze nicht durch übermäßiges Training oder Umfüllen gestresst wird.

In dieser Phase des Indoor-Anbaus ist es wichtig, die Temperatur der Umgebung auf 26-20° zu halten und die Luftfeuchtigkeit sollte immer unter 50% bleiben.

Es ist wichtig diese Parameter zu beachten, denn in dieser Phase ist die Pflanze besonders empfindlich und es gilt Schimmel und Fäulnis zu vermeiden.

Während der Blütephase ist es ebenfalls wichtig, ein ausgewogenes Ernährungsprogramm zu befolgen. In diesem Fall wird die Phosphormenge erhöht, um die Entwicklung der Blüten zu fördern.

In diesen Anteilen werden NPK-Dünger verwendet:

  • erste und zweite Woche der Blüte > 5:10:7;
  • dritte und vierte Woche der Blüte > 6:15:10;
  • fünfte und sechste Woche der Blüte > 4:10:7.

5) Spülen und Ernten: die entscheidenden letzten Schritte.

Beim Indoor-Anbau gibt es auch eine Spülphase, die sehr wichtig ist, um die Pflanzen für die Ernte vorzubereiten.

Während der letzten zwei Wochen geben die Züchter den Pflanzen nur Wasser mit einem kontrollierten pH-Wert, damit sie alle in den Wurzeln verbliebenen Nährstoffe nutzen können.

Diese Praxis verbessert die Aromen der Pflanze und damit ihre Qualität.

Während dieser Phase muss die Temperatur der Umgebung auf ca. 24-18° und die Luftfeuchtigkeit auf 40-30% gesenkt werden.

Neben dem Spülen der Wurzeln überwachen die Cannabis-Züchter in dieser Phase auch das Aussehen der Trichome: Wenn 70 % undurchsichtig werden und der verbleibende Teil eine helle bernsteinbraune Farbe hat, kann geerntet werden.

Lesen Sie auch: So erhalten Sie einen hervorragenden natürlichen Dünger für Grünpflanzen

Zum Schluss.

Dies war eine kurze Anleitung für den Indoor-Hanfanbau.

Wie Sie feststellen können, erfordert jedes Stadium einige besondere Vorsichtsmaßnahmen, die unerlässlich sind, wenn Sie gesunde und gedeihende Pflanzen anbauen wollen.

Aber natürlich müssen Sie, um Qualitätsprodukte zu erhalten, mit den besten Samen beginnen. Samen, die Sie in unserem Sensoryseeds Shop zum Sammeln kaufen können.

Besuchen Sie unseren Shop und vervollständigen Sie Ihre Marihuanasamen-Sammlung mit unserer Auswahl!