Grundlegende Prinzipien der vegetativen Phase bei Cannabispflanzen im Freien

Vegetative Phase bei Outdoor-Cannabispflanzen: die Grundprinzipien

Outdoor-vegetationsphase: hier sind die wichtigsten details der wachstumsphase bei im freien angebauten cannabispflanzen.

Hanfpflanzen können sowohl im Freien als auch in Innenräumen angebaut werden.

Beim Indoor-Anbau werden Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Lichteinfall künstlich vorgegeben, während man im Freien auf die Rhythmen der Natur angewiesen ist und mit Schädlingen und anderen externen Faktoren zu kämpfen hat.

In diesem Artikel finden Sie die wichtigsten Informationen über die vegetative Phase im Freien.

Wir erklären Ihnen, warum es wichtig ist, mit den richtigen Cannabissamen zu beginnen, was Sie beachten müssen und wie Sie beim Gießen und Düngen vorgehen müssen, damit sich Ihre Pflanzen in dieser Zeit optimal entwickeln.

Hier sind die Grundprinzipien der vegetativen Phase im Freien.

Vegetative Phase: Bedeutung und Hauptbegriffe.

Die vegetative Phase einer Cannabispflanze, auch bekannt als “Veg”-Phase, ist der Zeitraum von der Keimung der Marijuana samen bis zum Beginn der Blüte – eine sehr schnelle und explosive Wachstumsphase.

Aus den Samen entstehen zunächst Keimlinge, die aus zwei Keimblättern und einem sehr kurzen Stiel bestehen.

Zeitraum vor der Vegetationsphase im Freien.

Dann erscheinen die ersten echten Blätter und innerhalb weniger Wochen (normalerweise 2 oder 3) entwickeln sich die Fächerblätter. Das sind die größeren Blätter, deren Aufgabe es ist so viel Licht wie möglich zu absorbieren, um die Pflanze mit Energie zu versorgen (Photosynthese).

Dies ist nun der eigentliche Beginn der vegetativen Phase.

Je nach Sorte der Pflanze, Genpool und Ziel der Züchter kann die vegetative Phase nur 3 Monate oder bis zu 16 Monate dauern und die Pflanze selbst entwickelt sich unterschiedlich.

Sativa-dominante Sorten erreichen eine recht große Höhe, entwickeln aber nicht so viele Seitenäste, Sämlinge aus Cannabis Samen autoflowering bleiben dagegen kleiner (man denke auch an Zwerg-Autoflowering-Pflanzen).

Kurz gesagt, jede Sorte hat ihre eigenen spezifischen Eigenschaften, die sich während dieser Zeit zeigen und jeder Cannabis-Züchter muss sich dieser bewusst sein, um die besten Ernten zu erzielen.

Wenn die Pflanzen während der vegetativen Phase üppig, kräftig und gesund wachsen, ist bereits eine gute Grundlage für die Gewinnung von Qualitätsblütenständen gegeben.

Lesen Sie auch: Ein grundlegender Leitfaden für den Indoor-Anbau: Hier sind die 5 wichtigsten Punkte.

Anbau im Freien: Was Sie beachten müssen, damit Ihre Pflanzen gesund bleiben.

Um sicherzustellen, dass das vegetative Wachstum der im Freien angebauten Hanfpflanzen optimal ist, ist es wichtig mit den richtigen Hanfsamen zu beginnen.

Einige Sorten eignen sich besser für bestimmte Klimazonen, sind widerstandsfähiger gegen Schädlinge und benötigen bestimmte Sonnenstunden, während andere Sorten eignet besser im Innenanbau zu wachsen.

Beginnen wir mit dem Widerstandsfaktor.

Bevor man sich entscheidet, ob man feminisierte Samen, Auto Cannabis Samen oder eine andere Sorte anbaut, sollte man sich vergewissern, dass man es mit einer Cannabissorte zu tun hat, die Angriffen von Insekten und Schädlingen widerstehen kann.

Wenn Sie die richtigen Sorten pflanzen, können Sie weniger Insektizide einsetzen.

Trichomreiche Sorten sind in dieser Hinsicht eine gute Wahl, da sie insektenabweisend wirken und sich zudem selbst nach Temperaturschwankungen regulieren können.

Was das Klima angeht, sind die Sativadominierten Pflanzen, die im Außenanbau bei tropischem Klima ihr Bestes geben . Die Indicadominierte Pflanzen bevorzugen dagegen Wärme und trocken.

Pflanzen aus Cannabis Samen automatic schaffen, dank ihres sehr kurzen Wachstumszyklus, auch in kälteren Klimazonen ausgezeichnete Bedingungen während des vegetativen Wachstums zu behalten.

Was Outdoorwachstumszeit angeht, muss man sich an den maximalen Zeitintervallen orientieren, d.h. es muss berücksichtigt werden, wie lange die vegetative Phase einer bestimmten Hanfsorte dauert, damit man im Herbst die Blütephase erreichen kann.

Wenn es sich um eine Pflanzenart handelt, die eine vegetative Phase von ca. 5 Monaten hat (wie z.B. photoperiodische Pflanzen), müssen wir die Samen 5 Monate vor dem Herbst pflanzen.

Wenn es sich um eine Pflanze handelt, die nur 2 Monate zum Blühen braucht (wie z.B. autoflowering Pflanzen), müssen Sie sie 3 Monate später als die vorherigen pflanzen, um im Herbst Blüten zu erhalten.

Natürlich ist es auch möglich die Wuchsform jeder Sorte individuell zu gestalten.

Es ist kein Zufall, dass einige Cannabis-Züchter die vegetative Phase der schnellsten Sorten (wie die aus schnellen Samen gezüchteten) verlängern. Wenn sie es mit Pflanzen mit Sativa-Tendenz zu tun haben, machen sie diese dank der Topping-Technik kleiner und buschiger.

Um eine üppige Blüte zu erreichen, ist es jedoch notwendig, sowohl über die Pflanzen als auch über die Umgebung so viel wie möglich zu wissen.

Im Freien ist man im Gegensatz zum Indoor-Anbau auf die Rhythmen der Natur angewiesen und es ist gut auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Vorblühende vegetative Phase im Freien.

Bewässerung und Düngereinsatz während der Outdoor-Wachstumsphase.

Zusätzlich zu allem, was wir im vorherigen Absatz aufgeführt haben, ist es wichtig auf die Bewässerungsmenge und die Düngung zu achten, damit die vegetative Phase der Hanfpflanzen im Freien optimal gehandhabt werden kann.

Zunächst einmal sollte klargestellt werden, dass es zu Beginn der vegetativen Phase wichtig ist die Cannabispflanze in größere Töpfe umzusiedeln. So wird sichergestellt, dass sie alle Nährstoffe optimal aufnehmen und stark und üppig wachsen kann.

Dies gibt dem Wurzelsystem die Möglichkeit, sich frei auszudehnen (ohne sich zu verheddern und das Wachstum zu behindern) und alle Nährstoffe aufzunehmen, die die Pflanze benötigt.

In der Anfangsphase ist es wichtig junge Pflanzen nicht zu viel zu gießen, da sie nur wenig Flüssigkeit aufnehmen können. Eine übermäßige Wassermenge kann zu Wurzelfäule führen.

Wenn die Pflanze wächst, kann die Dosis erhöht werden.

Es ist nicht möglich genaue Angaben zu Hanfpflanzen im Allgemeinen zu machen, denn jede Freilandkultur kann von mehreren Faktoren beeinflusst werden: von den Temperaturen über die äußere Feuchtigkeit bis hin zur Art des verwendeten Substrats.

Wichtig ist jedoch zu betonen, dass es immer besser ist, es mit der Bewässerung nicht zu übertreiben.

Wenn eine Pflanze verwelkt ist, weil sie mehr Wasser benötigt, ist es möglich, sie durch eine Erhöhung der Dosis wiederherzustellen. Dagegen ist es sehr schwierig, sie zu retten, wenn sie unter zu viel Feuchtigkeit leidet.

Was die Düngung betrifft, so ist der Hauptbestandteil während der vegetativen Phase Stickstoff. Tatsächlich verwenden die Cannabisbauern hauptsächlich organische NPK-Produkte (Stickstoff, Phosphor und Kalium) mit den Proportionen 2:1:1.

Natürlich muss auch bei der Verabreichung von Düngemitteln auf die Gesundheit der Pflanze geachtet werden. Außerdem ist es gut mit den Dosierungen nicht zu übertreiben.

Wenn die Blätter grün und vital sind, bedeutet das, dass die Pflanze die richtigen Nährstoffe hat. Wenn sie jedoch gelb sind und dazu neigen abzufallen, stimmt etwas nicht und der Grund könnte eine Überdüngung oder schlechte Ernährung sein.

Um sicherzustellen, dass sich die vegetative Phase optimal entwickelt, ist es daher besser, schrittweise vorzugehen und die Düngerdosen nur bei Bedarf zu erhöhen.

Lesen Sie auch: Herbizid: Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und Cannabispflanzen.

Zum Schluss.

Dies sind die wichtigsten Begriffe über die vegetative Phase im Freien.

Sie sind so einfach wie wichtig und hängen, wie Sie gelesen haben, in erster Linie von der Auswahl des richtigen Saatguts ab.

Der Kauf der richtigen Sorte von Marihuana-Samen für jeden Kontext ist ausschlaggebend. Er kann einen großen Unterschied für den Ertrag und die Gesundheit Ihrer Marihuana-Pflanzen während der vegetativen Phase und folglich für die Blütephase und die Ernte machen.

Nach diesen ausführlichen Informationen möchten wir Sie daran erinnern, dass es in Deutschland nicht legal ist, Hanf anzubauen, es sei denn, Sie haben eine Genehmigung.

Wie auch immer: wenn Sie es lieben, die besten Samen dieser Pflanze mit zahlreichen Eigenschaften zu sammeln, laden wir Sie ein, unseren Shop Sensoryseeds zu besuchen.

Kaufen Sie die Produkte, die Sie bevorzugen und vervollständigen Sie Ihre Sammlung!

Bis bald!