Kokosfaser: wie es verwendet wird und wo Sie dieses Substrat für den Anbau finden können

Wie werden Kokosfasern für den Cannabisanbau verwendet?

Haben sie schon von kokosfasern für den cannabisanbau gehört? Hier können sie die geheimnisse dieses leistungsstarken substrats entdecken.

Wenn es um die Anpflanzung von Cannabissamen geht, stellen sich Cannabiszüchter oft die Frage, ob es besser ist, wie gewohnt weiter zu züchten oder ob es besser wäre, Torf durch die viel diskutierte Kokosfaser zu ersetzen.

Natürlich überfallen uns beim Umgang mit neuen Produkten Zweifel und die ersten Fragen, die uns in den Sinn kommen, sind:

Wie kann man mit Kokosfasern wachsen?

Wie lange hält es?

Was sind die wirklichen Vorteile der Kokosfaser?

Wenn auch Sie nach Antworten auf diese Fragen suchen und wissen wollen, wie man Kokosfasern verwendet und wo man sie finden kann, werden Sie nach der Lektüre dieses Artikels in der Lage sein zu sagen, dass Sie klare Vorstellungen haben und beurteilen können, ob Sie dieses Substrat verwenden sollten oder nicht.

Natürlich erinnern wir Sie daran, dass in Deutschland der Anbau von Hanf verboten ist und Sie daher diese Informationen nur nutzen können, wenn Sie anderswo leben oder nur zu Informationszwecken.

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über Kokosfasern.

Kokosfaser: Was ist das?

Kokosfaser ist derzeit eines der beliebtesten und meistgenutzten Substrate für den Anbau von Hanf und Co.

Was ist Kokosfaser?

Es ist im Grunde alles, was sich zwischen der Schale und der äußeren Hülle von Kokosnüssen (die hauptsächlich in Sri Lanka und Indien angebaut werden) befindet. Es kann extrahiert werden, wenn die Kokosnuss voll ausgereift ist (braune Faser) oder bevor sie voll ausgereift ist (weiße Faser).

Zu den Vorzügen von Kokosfasern gehört zweifellos, dass es sich um ein leichtes und gut belüftetes Material handelt, das daher die Sauerstoffversorgung der Wurzeln von Cannabispflanzen erleichtert, und dass es ausgezeichnete Drainageeigenschaften besitzt und ökologisch ist.

Kokosfasern können bereits bei der Pflanzung von Marijuana Samen verwendet werden oder später hinzugefügt werden.

Es wird meist in Form von Mulchscheiben für das Keimstadium verwendet, während es für die späteren Stadien in Form von gepressten Steinen oder Pulver gekauft wird.

Lesen Sie auch: Marihuana-Ernte: die beste Schritt-für-Schritt-Methode

Eigenschaften und Vorteile der Verwendung von Kokosfasern.

Es gibt viele Gründe, Kokosfasern für Hanfkulturen zu verwenden, aber sie können in den folgenden Punkten zusammengefasst werden.

  • Mehr Sauerstoff für die Wurzeln
    Kokos gilt als idealer Lebensraum für Hanfwurzeln. Es fördert ihre Entwicklung (weil es Phosphor zurückhält) und hält sie gesund, da es den richtigen Grad an Feuchtigkeit aufnimmt und die Sauerstoffversorgung fördert. Diese Eigenschaften machen dieses Substrat auch besonders für die Keimphase geeignet, egal ob es sich um Schnelle Cannabis Samen BSF oder andere Arten handelt.
  • Weniger Krankheiten und Insektenbefall
    Die Tatsache, dass Kokosfasern die Luftfeuchtigkeit perfekt regulieren und eine hohe Belüftung aufrechterhalten, bedeutet, dass Schädlingsbefall im Substrat viel seltener auftritt und Wurzelfäule verhindert wird.
  • Erschwingliche Preise
    Bei gleichem Gewicht mit Universalboden sind Kokosfasern viel billiger. Die Einsparungen ergeben sich auch aus den Transportkosten, die bekanntlich beim Umgang mit schweren Gewichten häufig steigen. Daher sind Cannabiskulturen aus Kokosfasern viel billiger.
  • Benutzerfreundlichkeit
    Trotz der Tatsache, dass die Verwendung von Kokosfasersubstrat viele Vorteile mit sich bringt, ist die Anwendung nicht schwierig, im Gegenteil… Sobald Sie die richtigen Düngeparameter für Ihre Plantage ermittelt haben, müssen Sie nur noch ohne besondere Vorkehrungen weitermachen.
  • Ökologisch und wiederverwendbar
    Zu den Vorteilen der Verwendung von Kokosfasern für den Anbau von Marihuana gehört auch die Tatsache, dass dieses Substrat auch später für eine neue Ernte wiederverwendet werden kann. Es ist daher ein ökologisches und kostengünstiges Material.

Kokosfaser: Wo kann man sie kaufen und wie erkennt man die Qualität?

Wenn Sie neugierig auf die Eigenschaften der Kokosfaser sind und sich auch fragen, wo Sie sie kaufen können, wird es Sie freuen zu erfahren, dass Sie keine Schwierigkeiten haben werden, sie zu finden.

Kokosfasern sind in fast allen größeren Geschäften, die sich der Landwirtschaft widmen, zu finden, auch online, und das beliebteste Format sind 50-Liter-Säcke.

Vergewissern Sie sich jedoch vor dem Kauf, dass Sie es mit qualitativ hochwertigen Kokosfasern zu tun haben.

Erstklassige Kokosfaserziegel sind in der Regel gleichmäßig, während schlechte in der Regel ungleichmäßiger und übermäßig trocken sind.

Genauer gesagt, minderwertige Kokosfaserblöcke lassen sich nur schwer aufbrechen und als Substrat verwenden, selbst wenn sie in vielen Litern Wasser eingeweicht werden. Hochwertige Faserblöcke hingegen sollten sich nach der auf der Verpackung angegebenen Einweichzeit und Wassermenge leicht auflösen.

Auch wenn es am Anfang normal ist, im letzteren Fall einen kleinen Widerstand zu erleben.

Wie wird Kokos verwendet?

Wie wird Kokos verwendet?

Die Verwendung von Kokosfasern ist sehr einfach, aber je nach Produkt, das Sie kaufen, gibt es Unterschiede.

Was sich nicht ändert, ist, dass unabhängig davon, ob Sie Cannabis Samen autoflowering oder feminisierte Samen anbauen, der erste Schritt bei der Verwendung die Befeuchtung und Düngung ist.

Wie bereits erwähnt, werden Kokosfasern meist in Blöcken oder Platten verkauft, die erst nach dem Einweichen in Wasser zerbröselt werden können.

In der Regel wird ein Kübel mit Wasser gefüllt und je nach Stadium des Hanfanbaus (Keimung, Wachstum oder Blüte) wird ein spezifischer Dünger zugegeben. Im Gegensatz zu den meisten gängigen Blumenerden wird Kokosfaser nämlich nicht gedüngt.

Nachdem Sie überprüft haben, dass der pH-Wert ideal für Cannabispflanzen ist, können Sie den Kokosblock einweichen.

Einige Firmen empfehlen, die Kokosfasern mindestens 24 Stunden lang einzuweichen, andere nur eine halbe Stunde lang. Wenn die Stücke weich genug sind und sich “abwickeln” lassen, sind sie bereit für den Gebrauch.

Sie können dieses Substrat direkt zur Keimung von schnelle Cannabis Samen oder jeder anderen Sorte verwenden, es kann aber auch in der Phase nach der Keimung des Setzlings eingesetzt werden.

Wenn Sie hingegen lose Kokosfasern kaufen, müssen Sie im Vorfeld keine besondere Behandlung vornehmen, denn das Substrat ist bereits zerkleinert und kann direkt mit Perlite oder Ton gemischt und für jede Phase der Kultivierung verwendet werden.

Natürlich müssen auch hier Wasser und Dünger verwendet werden, damit die Samen und Pflanzen die richtige Nahrung erhalten.

Nach dem Gebrauch kann das Kokosfasersubstrat wieder aufbereitet und gewaschen werden, um für eine neue Ernte verwendet zu werden.

Lesen Sie auch: Cannabis mit gelben Blättern: warum es passiert und wie man es behebt

Abschliessend

Wie Sie vielleicht gelesen haben, ist die Verwendung von Kokosfasern für den Cannabisanbau sehr vorteilhaft und überhaupt nicht kompliziert.

In Deutschland ist es nicht erlaubt, Hanf anzubauen, aber wenn Sie wollen, können Sie die Informationen über Kokosfasern für andere Arten von Pflanzen verwenden.

Das heißt, wenn Sie eine große Auswahl an Cannabis Samen sammeln möchten, laden wir Sie ein, unseren Sensoryseeds Shop zu besuchen.

Werfen Sie einen Blick auf unser Angebot und kaufen Sie Ihre bevorzugten Marihuana-Samen online, um Ihre Sammlung zu erweitern.

Wir warten auf Sie!