Nein! Cannabis-Marlboro gab es nie: So entstand der Mythos der Cannabis-Marlboro

Der Mythos der Marlboros aus Cannabis

Wir klären einen der grössten cannabis-schwindel auf

Wenn Sie sehr neugierig auf Cannabis sind, ist es nicht verwunderlich, dass Sie sich mit Marihuana-Zigaretten beschäftigen. Es ist auch nicht überraschend, dass Sie unter den verschiedenen von Google angezeigten Ergebnissen Bilder gefunden haben, die grüne und weiße Marlboro-Packungen mit einem stilisierten Marihuanablatt in der Mitte zeigen. Dennoch haben Sie eine solche Packung noch nie in Ihrem örtlichen Tabakladen gesehen. Sie werden sich also fragen, ob es diese Zigaretten wirklich gibt.

In diesem Artikel berichten wir über einen der aufsehenerregendsten Schwindel, an dem sowohl die amerikanische Tabakfirma als auch die Welt des Hanfs beteiligt waren.

Marlboro Marihuana

Marihuana Marlboro: Hanf-Zigaretten gab es nie

Obwohl die Marlboro-Zigaretten mit Marihuanageschmack nie auch nur den Schatten einer hypothetischen Produktion gesehen haben, wissen viele Menschen auch heute noch nichts von dem großen Schwindel, der die bekannte Tabakmarke betroffen hat. Seit der Verbreitung dieser Fake News, wonach der US-Hersteller im Begriff sei, eine neue Linie von Cannabis-Zigaretten auf den Markt zu bringen, sind bereits acht Jahre vergangen.

Die Nachricht ging innerhalb weniger Stunden um die Welt, und Marihuana-Enthusiasten erwarteten bereits, wer weiß was für Legalisierungsszenarien angesichts einer solch klaren Haltung eines Tabakriesen. Ohne dass sich Altria, der Konzern, dem die Marke Marlboro gehört, jemals zu einem möglichen Einstieg in den Cannabis-Sektor geäußert hätte, begannen Gerüchte über die Arten von Produkten zu kursieren, die die Marke auf den Markt bringen wollte, von klassischen Zigaretten mit Hanfgeschmack bis hin zu echten verpackten „Canes“ (Zigaretten, die vollständig aus Marihuana hergestellt sind).

Zu den verschiedenen Gerüchten, die die Schockwelle dieses Scherzes begleiteten, gehörte auch die Nachricht, dass die offizielle Einführung der neuen Linie von Marlboro-Cannabisprodukten während des wichtigsten und beliebtesten Sportereignisses in Amerika (und der Welt), dem Superbowl im folgenden Jahr stattfinden würde. In Wirklichkeit haben diese Phantom-Hanfzigaretten weder beim Endspiel der Fußballmeisterschaft 2015 noch in den Jahren danach das Licht der Welt erblickt.

Lesen Sie auch: Synthetische Cannabinoide: Was sie sind und welche Auswirkungen sie auf den Menschen haben

Aber wenn das Unternehmen die Produktion eines solchen Produkts nie auf die Tagesordnung gesetzt hat, wie kam es dann zu einem solch absurden Gerücht? Nun, dafür gibt es eine Erklärung, die wir Ihnen im nächsten Abschnitt geben werden.

Hanf-Zigaretten

Was Marlboro mit der Welt des Cannabis verbindet

Wenn ein böses Genie die Marlboro-Cannabis-Bombe im Jahr 2014 geworfen hat, dann ist der Grund dafür in einem Ereignis zu suchen, das in der Tat auf ein Augenzwinkern des amerikanischen multinationalen Unternehmens gegenüber der Cannabiswelt hindeuten könnte. Tatsächlich musste die Altria Group im Jahr 2014 einen deutlichen Rückgang der Tabakverkäufe hinnehmen. Die Zahlen für den Vierjahreszeitraum 2010–2014 hatten einen Rückgang um 15 % verzeichnet. Wenn man die Zahlen dieses Unternehmens betrachtet, könnte man eher von einem Zusammenbruch als von einem Rückgang sprechen.

Im selben Jahr traf das beeindruckende Unternehmen eine historische Entscheidung, die wahrscheinlich das Durchsickern falscher Informationen über Cannabiszigaretten beeinflusste. Altria erwarb eine 45%ige Beteiligung an einem kanadischen Unternehmen, das sich auf die Produktion von medizinischem Marihuana spezialisiert hat: Cronos mit Sitz in Toronto. Diese Entscheidung muss einige Journalisten zu der Annahme veranlasst haben, dass Altria angesichts eines so deutlichen Rückgangs des Tabakkonsums sein Geschäft diversifizieren und in einen vielversprechenden Sektor wie Hanf einsteigen wollte. Diejenigen, die die Nachricht von der Markteinführung der Hanfzigaretten verbreiteten, hatten vielleicht die Vorstellung, dass die Legalisierung von Marihuana zu Freizeitzwecken unter dem Einfluss einer Marke wie Marlboro einen Sturzflug hinlegen könnte.

Lesen Sie auch: Das menschliche Endocannabinoid-System: Was es ist und wie es funktioniert (einfach erklärt)

Nun, die Geschichte lehrt uns, dass die weltweit berühmteste Zigarettenmarke nie ein Produkt auf den Markt gebracht hat, das in grünen Schachteln mit einem schönen Marienblatt in der Mitte verpackt war (zumindest bis jetzt). Im Moment deutet die enorme Investition von Altria (angeblich 1,8 Milliarden Dollar) nicht auf den Wunsch hin, Marihuana-Zigaretten zu produzieren; es ist jedoch nicht auszuschließen, dass ein ähnliches Szenario eines Tages eintreten könnte, auch angesichts der Tatsache, dass mehrere amerikanische Bundesstaaten (einschließlich Kalifornien) den Konsum von Cannabis für Freizeitzwecke legalisiert haben.

Zusammenfassend

An Fake News haben wir uns schon seit Jahren gewöhnt, aber 2014 waren die Menschen im Netz noch naiv im Vergleich zu heute. Es sollte daher nicht überraschen, dass Nachrichten wie die Übernahme von Cronos durch die Altria Group zu einer völlig unbegründeten Vermutung wie der Geburt der Cannabis-Marlboro führten und dass die Menschen sie glaubten.

Derzeit ist die einzige Möglichkeit, Marihuana-Zigaretten zu rauchen, die Herstellung eigener Zigaretten, obwohl wir darauf hinweisen möchten, dass der Freizeitkonsum illegal ist. Auch der Anbau von Cannabissamen ist gesetzlich verboten. Bei SensorySeeds können Sie jedoch frei feminisierte Samen, autoflowering Samen und schnell blühende Samen für Sammelzwecke kaufen.