5 Tipps über ertragreiche, feminisierte, selbstblühende Indoor-Samen.

SELBSTBLÜHENDE INDOOR SAMEN

Die besten feminisierten, selbstblühenden und ertragsreichen indoor-samen: ratschläge und tipps dazu.

Die selbstblühenden, feminisierten Samen sind gefragt, da Sie die Pflanzen sehr einfach zu züchten können. Sie wachsen sehr schnell und gedeihen unabhängig von der Länge der täglichen Belichtungszeit.

Das bedeutet, dass sie Blumen entsprechend dem Alter des Stängels und nicht nach den Jahreszeiten produzieren. Und dieses Alter ist sicherlich nicht sehr hoch: vom Keimen bis zur Blüte dauert es einige Wochen, normalerweise zwei bis vier. Daher sind auch die Erntezeiten sehr kurz; die meisten selbstblühenden Pflanzen sind in weniger als zehn Wochen erntereif.

Unter den Anbaumethoden, die von den Landwirten bevorzugt werden, finden wir die Indoor-Methode, die sich im Gewächshaus befindet, da sie (in der Regel) einen hohen Ertrag zulässt. Neben dem Horten von Blumen können Züchter auch kleine Gewächshäuser nutzen: selbstblühende Pflanzen haben Ruderalis-Gene. Daher wachsen sie nicht viel in der Höhe.

Indoor Cannabis Samen

Darüber hinaus ist es dank der sehr kurzen Blütezeiten möglich, die verschiedenen Kulturen in schneller Folge zu programmieren und eine noch zufriedenstellendere Ernte zu erzielen.

Natürlich sprechen wir nicht über europäische Erzeuger: Hier ist der Anbau von Cannabissamen gesetzlich verboten, da sie Pflanzen und Blumen mit einem hohen THC-Gehalt erzeugen können. In anderen Ländern ist dies jedoch möglich. Und hier werden die besten Indoor- und Outdoor-Samen produziert.

Aber wenn Sie sich darüber informieren wollen, obwohl Sie wissen, dass Sie selbst blühende Sammlersamen kaufen können, ohne sie anzupflanzen, gehen Sie zu den folgenden Abschnitten und finden Sie heraus, was Sie über den ertragreichen Indoor-Anbau wissen müssen.

1) Die wichtigsten ertragreichen, weiblichen, selbstblühenden Indoor-Samen.

Um eine ausgezeichnete Ernte zu erzielen, wählen die Marihuana-Züchter keine Zwerg-Selbstblühenden, sondern Cannabissamen, die mittelhohe Pflanzen produzieren.

Der Ertrag einer Pflanze hängt von der Sorte und der Anzahl der auf dem Stiel vorhandenen Zweige ab. Und ein mittelhoher Stiel entwickelt in der Regel eine beträchtliche Anzahl von Zweigen.

Unter den produktivsten feminisierten Indoor-Samen finden wir die folgenden (in der Reihenfolge des Ertrags aufgeführt):

Lesen Sie auch: Möchten Sie wirklich Hanfsamen rauchen? Hier sind drei Gründe, es nicht zu tun!

2) Selbstblühende Pflanzen sollten nicht umgetopft werden.

selbstblühende Hanfsamen in Töpfen

Der Lebenszyklus einer selbstblühenden Cannabispflanze ist eher kurz; Das Umpflanzen zur falschen Zeit könnte sie stressen und dazu führen, dass sie nicht mehr wächst. Dies ist sicherlich kein Vorteil, da selbstblühende Pflanzen den Blühzyklus durchlaufen.

Und wenn ein Sämling aufhört zu wachsen, sondern blüht, produziert er eine minimale Menge an Knospen.

Um dieses Problem zu vermeiden, neigen Züchter dazu selbstblühende Samen in Innenräumen an dem Ort zu pflanzen, an dem die Sämlinge wachsen werden, was z.B. Erde, auch in Töpfen, oder ein inertes Substrat (für den hydroponischen Anbau) sein kann.

3) Die Verwendung eines Wurzelstimulans könnte eine gute Idee sein.

Selbst die produktivsten feminisierten Samen können von Wurzelstimulanzien, auch Wurzelhormone oder Wurzelstimulanzien genannt, profitieren.

Diese Stimulanzien sind in der Lage, die Widerstandsfähigkeit der Pflanze gegen verschiedene Stressfaktoren zu erhöhen, darunter Temperaturschwankungen und die starke Präsenz von Salzen im Boden. Sie verbessern auch den Pflanzenertrag in Bezug auf die Blütenproduktion und die Nährstoffaufnahme. Und, wie Sie vielleicht anhand des Namens schon erraten haben, stimulieren sie das Wurzelwachstum.

Landwirte verwenden im Allgemeinen organische Wurzelstimulatoren, die die Pflanze nicht beschädigen und die Entwicklung zahlreicher Blüten ermöglichen. Dabei handelt es sich um flüssige oder pulverförmige Substanzen, hauptsächlich Proteinhydrolysate oder Huminstoffe, die leicht auf dem Markt erhältlich sind, da sie für Nutzpflanzen aller Art weit verbreitet sind.

Lesen Sie auch: Schnelle Samenkeimung: Wann tritt sie auf und wie bekommt man sie?

4) Die Verwendung der richtigen Art von Licht ist wichtig, um einen guten Ertrag von selbstblühenden Pflanzen zu erhalten.

Bei der Verwendung von selbstblühenden Marihuanasamen müssen sich die Bauern keine Sorgen machen, die Pflanzen 12 Stunden lang Licht und 12 Stunden Dunkelheit auszusetzen, wie sie es bei saisonalen Cannabispflanzen tun sollten. Selbstblühende Pflanzen können auch 18 oder 24 Stunden lang Licht erhalten, aber es ist wichtig, dass bei einer Indoor-Kultur künstliches Licht auch UV-Licht ausstrahlt.

Zahlreiche Züchter behaupten, dass ultraviolette Strahlen nicht nur die Ausbeute der Blütenstände verbessern, sondern auch ihren Geschmack und ihren Geruch.

5) Indoor-Topfanbau: Aufmerksamkeit auf den Boden.

Selbstblühende Cannabispflanzen stellen besondere Anforderungen an die Bodenbeschaffenheit. Sie bevorzugen vor allem einen luftigen Boden, der nicht zu reich an Düngemitteln ist.

Auf diese Weise können sich die Wurzeln optimal entwickeln und die Pflanze läuft nicht mit Nährstoffen über. Es ist es selten, dass die Landwirte fertige Mischungen verwenden, die möglicherweise zu viel Dünger und zu viel Stickstoff enthalten.

Am besten ist es, die perfekte Mischung selbst zu kreieren, indem man Torf, Kompost, Vermiculit und Perlit kombiniert.

Freuen Sie sich auf den Kauf der besten selbstblühenden Sammlersamen?

Klicken Sie hier, um unsere feminisierten Cannabissamensorten (selbstblühend und nicht-selbstblühend) zu entdecken und von den vorteilhaften Mengenrabatten zu profitieren!

Die Samen kommen in 24/48 Stunden direkt bei Ihnen – gut reif und verpackt in einzelnen vakuumversiegelten Kapseln – Zuhause an!