Sinsemilla: Was ist das und warum ist es in der Cannabisszene so berühmt?

Was ist Sinsemilla und warum ist sie berühmt?

Die geschichte von sinsemilla, dem samenlosen thc-cannabis: wer ist der geniale erfinder und wie hat er es erschaffen?

Sie haben eine Leidenschaft für Cannabispflanzen und -samen, und während Ihrer umfangreichen Recherchen zu diesem Thema haben Sie von Sinsemilla gehört? Dann fragen Sie sich bestimmt, was das überhaupt ist und warum man in der Marijuana-Welt so viel über dieses Produkt spricht.

Wir wissen, wie schwierig es ist, genaue und detaillierte Informationen darüber zu finden, und wir können uns vorstellen, wie neugierig Sie sind, zu erfahren, was diese seltsame Sinsemilla ist!

Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, heute mit Ihnen über die Bedeutung des Begriffs (der oft mit “Sensimilla” verwechselt wird), seine Eigenheiten und seine Geschichte zu berichten.

Machen Sie es sich bequem und seien Sie darauf gespannt, alle Ihre Fragen zu klären!

Cannabis Sinsemilla: Bedeutung und Definition des Begriffs.

Das Wort „Sinsemilla” kommt aus dem spanischen sin semilla und bedeutet so viel wie “ohne Samen“. Dieser Begriff, der auch fälschlicherweise als „Sensimilla“ bekannt ist, bezeichnet ursprünglich Marijuana, welches keine Samen produziert, da es nicht bestäubt wurde. Er definierte also nicht eine Art von Cannabis, sondern, einfacher ausgedrückt, eine weibliche Pflanze, die von den männlichen Pflanzen getrennt wurde, und weil sie nicht bestäubt wurde, keine Samen produzieren konnte.

Blumen-von-Cannabis-Sinsemilla

Heute bezieht sich der Begriff Sinsemilla auf feminisierten Cannabis, dessen Samen bei Graszüchtern aus einem ganz bestimmten Grund sehr begehrt sind: Sie haben nur weibliche Chromosomen.

Dies bedeutet, dass feminisierte Samen eine fast 100%ige Chance haben, ausschließlich weibliche Pflanzen zu produzieren!

Da es keine männlichen (Pollen produzierenden) Pflanzen gibt, ist es für eine feminisierte Cannabis-Plantage fast unmöglich, Samen zu produzieren. Es sei denn, zwischen den Pflanzen entwickelt sich ein Zwitter.

Aus diesem Grund werden die begehrten feminisierten Pflanzen als Sinsemilla, samenlos, bezeichnet.

Lesen Sie auch: Die vegetative Phase von Cannabispflanzen: Was es ist und warum es für die Blüte wichtig ist.

Warum sind Sinsemillas so begehrt?

Wie Sie wahrscheinlich wissen, sind Marijuana-Blüten reich an Harz, das wiederum THC, CBD und andere Cannabinoide enthält. Das Ziel der Cannabiszüchter ist es, qualitativ hochwertige Blüten zu produzieren, die reich an Cannabinoiden sind und ein feines Aroma haben.

An dieser Stelle wird deutlich, warum Cannabis-Sinsemilla-Pflanzen so begehrt sind: Eine unbefruchtete Marijuana-Pflanze, die keine Marijiuana Samen erzeugen muss, widmet ihre gesamte Energie der Blütenentwicklung. Diese sogenannten Buds reifen perfekt aus.

An dieser Stelle werden Sie sicher nicht über die Besonderheiten der Sinsemilla-Cannabisblüten verwundert sein:

  • groß
  • kraftvoll, da reich an THC
  • duftend und wohlschmeckend, mit überwältigenden Geschmacksrichtungen und Aromen

Wir können daher feststellen, dass die Buds, die sich aus feminisierten Samen entwickeln, von höherer Qualität sind als die Blüten von bestäubten Pflanzen!

Aber wie kam es zu dieser genialen Idee des samenlosen Cannabis? Wem ist es in den Sinn gekommen, feminisierte Marijuana-Samen zu entwickeln, die nur noch weibliche Pflanzen hervorbringen können?

Sinsemilla: Die Geschichte des feminisierten Cannabis.

Bis in die 1970er Jahre wurde das in den USA bekannte Cannabis und Haschisch (illegal) aus Ländern wie Mexiko, Kolumbien und Thailand importiert, wo es auf eine laienhafte und unsaubere Art verarbeitet wurde. Ein Großteil des in die USA eingeführten Cannabis war voller Samen, oft unangenehm zu rauchen und hatte nur mittelmäßige Aromen.

Während die Effekte von THC sehr geschätzt wurden, musste etwas getan werden, um die Erfahrung der Konsumenten zu verbessern!

In den 1970er Jahren, als die Marijuanaproduktion in den USA zu wachsen begann, arbeiteten die Züchter hart daran, die perfekte Methode zu finden, um die höchste Qualität an Blüten zu produzieren. Ziel war es, dem Konsumenten äußerst angenehme Geschmacks- und Geruchsempfindungen zu gewährleisten.

Die Produzenten erkannten, dass sie durch die Entfernung der männlichen Pflanzen die Bestäubung der weiblichen Pflanzen verhindern konnten. Dies führte zur Entwicklung von zu sehr kräftigen und aromatischen samenlosen Blüten.

Sinsemilla Cannabis, kraftvoll und aromatisch

Die Popularität und die hohe Nachfrage nach diesen Blüten bedeutete, dass sie einen Namen benötigten, und dieser wurde mit zwei spanischen Wörtern, “sin” und “semilla”, geprägt, da Cannabis in den USA meist vom mexikanischen Markt kam, wie auch die Samen.

Es ist nicht bekannt, wer den Begriff geprägt hat, aber es wird vermutet, dass er aus dem Südwesten der Vereinigten Staaten stammt, wo die Sinsemilla auch erfunden wurde.

Auf jeden Fall verbreitete sich Sinsemilla als eine neue und überlegene Art von Cannabis, tatsächlich handelte es sich aber um dasselbe Gras, das die Amerikaner bis in die 1970er Jahre hinein rauchten… Was jedoch in Abwesenheit von männlichem Pollen nicht die Möglichkeit gehabt hatte, Samen zu produzieren!

Lesen Sie auch: Gelbe Flecken auf den Blättern der Pflanzen? Das gilt es bei Blattseptoriose zu tun.

Von Sinsemilla zu feminisiertem Cannabis.

Wie Sie gerade gelesen haben, erkannten die Konsumenten schnell die Qualität der samenlosen Blüten: Sie waren schmackhaft, reich an THC und den samenhaltigen Blütenständen weit überlegen.

Aber das Auffinden und Entfernen jedes einzelnen männlicher Sämling war für die Züchter sehr anstrengend. Außerdem konnten die Bauern nicht immer männliche Cannabispflanzen identifizieren und verloren somit einen großen Teil ihres Gewinns (und monatelanger Arbeit), da die Kunden, die Maijuana von ihnen kauften, immer samenloses Marijuana erwarteten.

Die Notwendigkeit, den Prozess zu vereinfachen, führte zur Entstehung neuer Anbautechniken und Methoden, die es den Züchtern ermöglichten, ausschließlich weibliche Cannabispflanzen zu produzieren!

Konkret begannen Bauern die weiblichen Pflanzen hormonell zu verändern, sodass sie Samen mit ausschließlich weiblichen Chromosomen entwickelten.

Dies führte zu feminisierten Samen, also Samen, die eine über 90%ige Chance hatten, weibliche Pflanzen zu produzieren!

Möchten Sie die besten feminisierten Samen auf dem Markt kaufen?

Dann wählen Sie Cannabis-Samen BSF Seeds, einem der Besten in der Branche! Kalifornische Samen von höchster Qualität, feminisiert und auf Wunsch auch auto Cannabis Samen oder schnelle Cannabis Samen.

Worauf warten Sie noch?

Besuchen Sie jetzt unseren SensorySeeds-Shop,hier können Sie Cannabis Samen kaufen! Wir warten auf Sie!