Vertikale Landwirtschaft: Merkmale, Vor- und Nachteile

Die Merkmale, Vor- und Nachteile des vertikalen Anbaus

Erfahren Sie mehr über die vertikale Landwirtschaft: was sie ist und ihre Stärken

Die Welt der Landwirtschaft entwickelt sich ständig weiter. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Anbaumethoden, die es uns ermöglichen, Qualitätsprodukte und höhere Erträge zu erzielen.

Insbesondere wissen wir, dass in der Landwirtschaft der Raum, der zur Verfügung steht, den entscheidenden Unterschied ausmachen kann.

In diesem Artikel unseres SensorySeeds-Blogs möchten wir Ihnen eine innovative Technik vorstellen, die sehr erfolgreich ist: den vertikalen Anbau, der vor einigen Jahren in den Vereinigten Staaten entstanden ist.

Was es ist, welche Vor- und Nachteile es hat und ob es auch im Hanfsektor eingesetzt werden kann, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Fangen wir an.

Horizontaler Anbau

Was ist vertikaler Anbau?

Die Welt der Landwirtschaft entwickelt sich ständig weiter. Von Zeit zu Zeit hört man von neuen innovativen Techniken, um den Ertrag von Pflanzen zu steigern oder den Raum besser zu nutzen, und eine dieser Techniken ist die vertikale Landwirtschaft.

Hierbei handelt es sich um eine Anbaumethode in geschlossenen Gewächshäusern, bei der die Pflanzen auf mehreren Ebenen in der Höhe angeordnet sind. Selbstverständlich sind diese Gewächshäuser klimatisiert, automatisiert und mit großen Beleuchtungssystemen ausgestattet.

Ziel des vertikalen Anbaus ist es, auf kleinstem Raum einen hohen Ertrag zu erzielen und ganz allgemein die Einschränkungen des horizontalen Anbaus zu überwinden.

Aber lassen Sie uns ins Detail gehen.

Lesen Sie auch: Cannabis sativa und Online-Verkauf: nützliche Informationen

Vertikale Landwirtschaft: Vorteile und Nachteile

Der vertikale Anbau ist ein Verfahren, das sich hervorragend für den Anbau vieler Pflanzenarten eignet. Sie wird für Erdbeeren, Melonen, Zucchini und sogar Hanfpflanzen (sowohl Zwerg- als auch etwas größere selbstblühende Pflanzen) verwendet.

Um die wichtigsten Vorteile dieser Anbautechnik im Detail zu verstehen, möchten wir zunächst die Grenzen der horizontalen Anbautechnik aufzeigen.

Wir wissen, dass beim traditionellen Anbau die Pflanzen nebeneinander und auf gleicher Höhe stehen. Während ihres Wachstums kommt es durch die Bildung von Zweigen und Blättern dazu, dass das Licht nicht alle gleichmäßig erreicht. Um dieses Problem zu lösen, neigen diejenigen, die viel Platz haben, dazu, die Pflanzen so weit wie möglich auseinanderzusetzen, aber nicht jeder hat diese Möglichkeit.

Ein Mangel an Platz und Licht bedeutet natürlich ein langsameres Wachstum und geringere Erträge.

Wenn Sie sich für den vertikalen Anbau entscheiden, ist dies nicht der Fall.

Zunächst einmal sollten Sie bedenken, dass Sie mit dieser Methode die Anbaufläche verdoppeln können. Die Pflanzen sind auf mehreren Ebenen in den Wänden von quadratischen oder sechseckigen Strukturen verteilt, die um eine zentrale Leuchte herum angeordnet sind.

Durch diese Organisation des Raums wird das Licht gleichmäßiger von den Pflanzen aufgenommen, und das spart nicht nur Energiekosten.

Und die Nachteile?

Einer der Nachteile des vertikalen Anbaus sind die Anfangsinvestitionen. Heute sind die Kosten für die Strukturen dieser Anbaumethode immer noch sehr hoch.

Ein weiterer Nachteil ist, dass es Schwierigkeiten bei der Behandlung von höheren Pflanzen geben kann.

Auch wenn Sie sich für den vertikalen Anbau entscheiden, müssen Sie darauf achten, dass Sie die Teile der Pflanze abschneiden, die nicht mehr produktiv sind, und dass Sie jede Pflanze regelmäßig drehen, damit sie auf beiden Seiten gleich viel Licht aufnehmen kann. Und dann hat man manchmal mit Krankheiten und Schädlingen zu kämpfen.

Die beeindruckenden Produktionserträge, die diese Anbaumethode bieten kann, sind jedoch alle Mühen wert!

Vertikaler Anbau von Gemüse

Cannabis vertikal anbauen

Wie bereits erwähnt, kann die Technik des vertikalen Anbaus auch auf Cannabis angewendet werden.

Beim vertikalen Anbau ist das Ideal, dass jede Pflanze nicht über den ihr zugewiesenen Platz hinauswächst. Deswegen sind selbstblühende Zwergpflanzen und schnell blühende feminisierte Pflanzen am besten geeignet. Sativa-orientierte Genetik hingegen neigt dazu, ein wenig zu groß zu werden, aber manche Leute entscheiden sich trotzdem für sie.

Obwohl der vertikale Anbau viel mehr Pflanzen ermöglicht als die klassische horizontale Technik, muss der Abstand zwischen einer Hanfpflanze und der nächsten sorgfältig berechnet werden.

Die Luftzirkulation muss berücksichtigt werden, ebenso wie die für die Montage und Demontage von Rohren und Schalen erforderlichen Vorgänge.

Vor allem, wenn Sie sich für den vertikalen hydroponische Anbau entscheiden, müssen Sie ein großes und ausgeklügeltes Bewässerungssystem installieren, das stets sauber gehalten werden muss, um die Ansammlung von Mineralsalzen oder die Vermehrung von Bakterien zu vermeiden.

Lesen Sie auch: Die Cannabis-Sativa-Pflanze: Merkmale, Kuriositäten und Anbau

Zum Schluss

Wie wir gesehen haben, ermöglicht die vertikale Landwirtschaft, auch wenn sie zunächst teuer ist, die Vervielfachung des Ertrags von Pflanzen in geschlossenen Gewächshäusern und ist für viele Pflanzenarten geeignet.

Wir hoffen, dass dieser kurze Artikel Ihre Neugierde auf diese Technik befriedigt hat und laden Sie ein, unseren Sensoryseeds.de e-Shop zu besuchen.

In unserem Online-Shop finden Sie die besten Hanfsamen-Genetiken für Ihre Sammlung; Sie müssen nur noch die auswählen, die Ihnen am besten gefallen. Wir warten auf Sie!