Was ist Mulch und warum ist es wichtig?

Mulch: Was es ist und warum es wichtig ist

Pflegen sie den boden, wo blumen und pflanzen wachsen: viele methoden für einen zweck. Das ist das mulch und das lüpfen!

Vielleicht haben Sie diese Technik benutzt, ohne die Definition zu kennen. Vielleicht können Sie nicht beschreiben, was Mulch eigentlich genau ist… Aber Sie haben sicherlich diese Methode bereits angewendet, um das Wohlbefinden von Boden und Pflanzen zu steigern.

Biologisches Gärtnern ist ein Erlebnis, das Sie zurück zu den Ursprüngen führt, und die Verwendung von Mulch verbessert diese Erfahrung, vor allem, wenn sie mit hochwertigen Materialien und in der Natur durchgeführt wird.

Wenn Sie einen kurzen Spaziergang in einem Wald machen, werden Sie feststellen, dass die Art des Bodens, auf dem Sie sich bewegen, aus einem anderen Material besteht als das, das für Topfpflanzen oder im Garten verwendet wird.

Sogar die Gerüche, die Sie riechen werden, und das gegenwärtige Licht werden eine Umgebung schaffen, die völlig anders ist als alles, was uns im Alltag umgibt. Doch wenn wir nur ein paar Zentimeter graben, werden wir etwas finden, das unserem Boden ähnelt.

Die Schicht, die wir ausgraben werden, ist Mulch: eine fruchtbare Lebensschicht, eine Verbindung zwischen Boden und Pflanze.

Knapp unter dem Mulch befindet sich jedoch ein erkennbarer Boden: feucht, von Insekten und Mikroben umgeben und sogar weich.

Nun stellen Sie sich vor, am Fuße des Himalaya zwischen wilden Cannabispflanzen zu wandern, zu einer Zeit, als viele glaubten, dass die Pflanze dort geboren wurde… Marijuana samen keimten in Freiheit, wer weiß, was für eine Art von Mulch es gewesen sein muss?

Lesen Sie auch: Wie beim Cannabisanbau richtig gedüngt wird

Die Entdeckung was Mulch ist, öffnet die Tür zur Ökologie

Auf dem Sensoryseeds-Blog versuchen wir mit Ihnen zu „phantasieren”: Die Vision eines unberührten Waldes bietet das Stichwort für das Wissen um ein gesundes Ökosystem, in dem alles in einem kontinuierlichen Kreislauf lebt und stirbt, ohne Verschwendung!

So können wir verstehen, was Mulch im natürlichen Lebensraum ist, und versuchen, die Technik auf die (öko)logischste Art und Weise anzuwenden.

Mulch besteht aus jedem organischen Material, das einen bestimmten Punkt in seiner Existenz erreicht hat. Was ist Mulch in einem Wald? Alles, was sich in der Umgebung in einem Zustand der Zersetzung befindet.

Die Blätter, das, was wir als Unterholz bezeichnen, und die Bäume selbst, wenn sie sich zersetzen, sind alles wesentliche Inputs für die Entwicklung und Aufrechterhaltung des Waldlebens.

Was unsere Garten betrifft, ist der Prozess derselbe. Wenn Sie irgendeine Art von Pflanze anbauen, sollten Sie bei Nährstoffmangel Mulch hinzufügen, da dies nicht wie in der Natur automatisch bzw. im vollen Umfang in den Boden zurückgeführt wird.

Im Fall von Marihuanapflanzen ist Mulch auch wichtig.

Mulch öffnet die Türen zur Ökologie

Cannabissamen, die zur Keimung und zum Anbau dieser Pflanzen gebracht werden, sind nach deutschem Recht nicht erlaubt! Wir wissen aber auch, dass dort, wo es erlaubt ist, der Züchter sehr darauf achtet den Wachstumsprozess nicht zu blockieren; Ja, er wird sogar dafür sorgen, dass alles gut geht.

Unter Berücksichtigung des Lebenszyklus der Pflanzen und des Gartens wird der Züchter die Pflanzen bewusst mulchen, um alle möglichen Vorteile zu erzielen.

Die positiven Auswirkungen eines natürlichen Mulchs

In den verschiedenen Stadien des Wachstums, ob es sich nun um selbstblühende, feminisierte oder schnell cannabis samen handelt, vom Embryo bis zur Pflanze, werden die Nährstoffe aus dem Boden gewonnen.

Diese Stoffe werden ordnungsgemäß aus dem Boden übertragen und als Bausteine für die Entwicklung verwendet.

Alles was stirbt, wird zersetzt und die gespeicherten Nährstoffen werden wieder an den Boden abgegeben, so dass die lebenden Pflanzen und der gesamte umliegende Boden von diesem Kreislauf profitieren.

Verwesende Materialien bieten den richtigen Lebensraum für Mikroben, Pilze, Bakterien und Insekten, die für den natürlichen Lebenszyklus nützlich sind. Einige dieser Elemente werden sich bereits im Boden befinden, während das Gitter ein zusätzliches Ökosystem bieten wird, das dank der Pflanzenernährung gedeihen kann.

Unter Verwendung der Stängel einer alten Nutzpflanze, z.B. schnellblühendes Cannabis (aber auch feminisiertes schnellblühendes Cannabis oder einfache schnelle Samen), helfen Nährstoffe wieder in das Versorgungsnetz des Bodens einzubringen.

Lesen Sie auch: Die schnellsten Autoflowering Cannabissamen: In der Kategorie der ertragreichsten Sorte haben wir einen Gewinner!

Der holzige Mulch, den die Baumrinde (vermeiden Sie Zedern- und Walnussmulch) beim Zerkleinern abgibt, eignet sich auch hervorragend für cannabis samen pflanzen aller schnellblühenden Stämme.

Wenn keine Pestizide oder andere Chemikalien verwendet werden, eignen sich organische Gartenabfälle, Rasenschnitt, Blätter und beschnittene Äste alter Pflanzen (z.B. von feminisierten Samen) perfekt als Mulch.

Je dicker der Mulch ist, desto weniger Wasser kann aus dem Boden verdunsten und desto feuchter bleibt er.

Darüber hinaus wird der Mulch den Raum von Schädlingen besiedeln, die keinen leichten Zugang zur Pflanze haben, so dass sie nicht dem Stress irgendeiner Krankheit ausgesetzt ist.

Schließlich balanciert das Mulch die obere Schicht der Erde aus und schützt sie vor den übermäßig kalten und warmen Temperaturen.

Für die Sammler von SenorySeed hoffen wir, dass all diese Informationen eine neue Leidenschaft für das ökologische Gärtnern geweckt hat.