Weiße Flecken auf Hanfblättern: Warum sich Schimmel bildet und wie man ihn los wird.

Mehltauflecken auf Hanfblättern: Wie man Schimmel loswird und warum er herauskommt.

Haben sie schon einmal weisse flecken oder punkte auf cannabis blättern gesehen oder davon gehört? Es handelt sich um einen pilz namens mehltau und hier erfahren sie, wie sie ihn loswerden können.

Vom Moment der Aussaat der Cannabis Samen bis zum Moment der Blüte durchläuft die Pflanze mehrere Phasen. In diesen Phasen kann es zu Variationen der Blattfarbe, Parasitenbefall, Schimmel und vielem mehr kommen.

In diesem Fall wollen wir das Phänomen der weißen Flecken auf den Blättern des Hanfs klären.

Warum erscheinen sie?

Ist es etwas Ernstes?

Es handelt sich um Mehltau, einen Pilz, der in Form eines weißen Pulvers auftritt. Er muss so schnell wie möglich beseitigt werden, um zu verhindern, dass er ganze Cannabis-Kulturen ernsthaft schädigt.

Hier erklären wir, warum es auftritt und wie Sie dieses Problem lösen können.

Gesunde Hanfpflanze ohne weiße Flecken auf den Blättern

Weiße Flecken auf Hanfblättern? Dies ist der Echte Mehltau.

Wie alle anderen Kulturpflanzen kann auch Hanf von Krankheitserregern und Schimmelpilzen befallen werden.

Einer davon ist der Mehltau. Er erscheint als weißen Flecken auf den Hanfblättern.

Mehltau ist grundsätzlich der Befall von mehreren Pilzen, die zur Familie der Asomyceten gehören. Er zeigt sich in Form eines weißen Pulvers, das in kleinen hellen Flecken gruppiert ist, die sich dann von den Blättern auf den Rest der Pflanze ausbreiten.

Mehltau tritt während der vegetativen Phase oder während der Blüte auf. Es ist selten, dass er unmittelbar nach der Keimung von Cannabissamen auftritt. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, ist es jedoch wichtig, die Pflanzen von Anfang bis Ende zu überwachen und besonders feuchte und schlecht belüftete Umgebungen zu vermeiden.

Aber sind diese weißen Flecken auf Cannabisblättern gefährlich oder ist es ein leicht zu lösendes Problem?

Mehltau – auch weißer Schimmel genannt – kann, obwohl er scheinbar harmlos ist, tatsächlich eine ganze Marihuana-Plantage innerhalb kurzer Zeit gefährden.

Dieser weiße Schimmelpilz entzieht den Pflanzen den Lebenssaft. Er verlangsamt oder stoppt den Photosyntheseprozess und verursacht eine Vergilbung der Blätter. Auch kann es zu Mängeln wie Zwergwuchs, Kräuseln und Abfallen der Blätter, sowie einer schlechten Blüte kommen. Wenn die Pflanzen nicht behandelt werden, kann es ihren Tod bedeuten.

Wie kann man sicher sein, dass die weißen Flecken auf Marihuana-Blättern wirklich Mehltau sind und kein anderer Erreger?

Mehltau ist leicht zu erkennen, da er sich von den Blättern löst, wenn man mit dem Finger darüber fährt.

Die Tatsache, dass Sie den Mehltau auf diese Weise leicht von den Blättern entfernen können, mag wie ein Vorteil erscheinen, bedeutet aber tatsächlich, dass das weiße Pulver überall herumfliegt und in kurzer Zeit ganze Bestände befallen kann.

Hier erfahren Sie, wie man eingreift, wenn es auftritt.

Lesen Sie auch: Grundlegende Prinzipien der vegetativen Phase bei Cannabispflanzen im Freien

Mehltau bei Hanf: natürliche und chemische Abhilfen.

Wenn Cannabis-Züchter mit weißen Flecken zu kämpfen haben, die durch Mehltau verursacht werden, können sie entweder mit natürlichen Heilmitteln und praktischen Maßnahmen oder mit “stärkeren” chemischen Produkten eingreifen.

Bei der Kultivierung von Hanf im Freien ist es zunächst wichtig, die Luftfeuchtigkeit möglichst gering zu halten und die Düngung auszusetzen.

Außerdem kann man, wenn sich der Befall durch den Mehltau gerade erst bemerkbar gemacht hat, die befleckten Pflanzenteile entfernen. So besteht Hoffnung, dass die “Krankheit” noch keine Zeit hatte, sich auszubreiten.

Beim Marihuana-Anbau in Innenräumen können Sie außerdem zusätzlich eingreifen, indem Sie die Pflanzen voneinander wegbewegen, damit sie eine bessere Belüftung genießen können. Außerdem ist es ratsam zu versuchen, die Umgebung zu entfeuchten.

Ventilatoren sind in der vorbeugenden Phase nützlich, um die Umgebung trocken zu halten. Ist jedoch bereits Mehltau auf den Pflanzen vorhanden, können sie die Ausbreitung der Pilzsporen begünstigen, so dass sie zu einem Problem werden könnten.

Bei beiden Anbauformen empfiehlt sich also der Einsatz von Fungiziden natürlichen oder chemischen Ursprungs. Hervorzuheben ist jedoch, dass Sie so schnell wie möglich handeln müssen, denn der Mehltau breitet sich sehr schnell aus!

Fungizides Spray für weiße Flecken auf Hanfblättern

Hanf und weiße Flecken während der vegetativen Phase: Wie kann man eingreifen?

Wenn sich der Mehltau in der vegetativen Phase manifestiert (die von der Phase nach der Keimung der Hanfsamen bis zum Beginn der Blüte reicht), ist es einfacher direkt einzugreifen.

Manche setzen chemische Fungizide ein, denn wenn sich die Pflanze in der vegetativen Wachstumsphase befindet, hat sie genügend Zeit, die Chemikalien vor der Blüte und Ernte abzubauen.

Es ist wichtig, jetzt und mit einem wirksamen Produkt zu handeln, um zu vermeiden, dass die gesamte Marihuana-Ernte durch die weißen Flecken, die sich in Rekordzeit ausbreiten, beeinträchtigt wird.

Wenn Sie nur Bioprodukte verwenden, können Sie ein natürliches Fungizid einsetzen, wobei es in diesem Fall empfehlenswert ist, die bereits vom Mehltau befallenen Pflanzenteile intensiver zu beschneiden.

Mehltau in der Blütezeit von Hanf: Kann man etwas tun?

Wenn der Mehltau während der Blühphase auftritt, sind chemische Behandlungen nicht zu empfehlen und es ist schwieriger, ein wirkliches Mittel zu finden.

Chemische Produkte brauchen nämlich eine lange Zeit, um abgebaut zu werden und die Gefahr besteht, dass schädliche Rückstände in der Ernte zurückbleiben.

Ideal ist es, sich auf natürliche Produkte zu konzentrieren, die für den Menschen nicht schädlich sind, auch wenn sie während der Blühphase möglicherweise keine Zeit haben, zu wirken und das Problem zu lösen.

Aus diesem Grund besteht manchmal die einzige Lösung darin, die weiß gefärbten Teile zu entfernen und nur die gesunden Blütenstände zu sammeln.

Lesen Sie auch: Ein grundlegender Leitfaden für den Indoor-Anbau: Hier sind die 5 wichtigsten Punkte.

Zum Schluss.

Wenn weiße Flecken auf den Hanfblättern erscheinen, wissen die Cannabis-Züchter, dass sie so schnell wie möglich mit einem wirksamen Mittel eingreifen müssen, da der Pilz sonst in kurzer Zeit die gesamte Ernte kontaminieren könnte.

Die Erfolgsmethode besteht darin im Voraus zu versuchen die Bildung von Feuchtigkeit so weit wie möglich zu begrenzen, die Bewässerung richtig zu dosieren und bei Indoor-Kulturen auf die Belüftungsparameter zu achten: alles Tricks, die die Entwicklung von Pilzen ungünstig machen.

Bei all dem ist es auch von Bedeutung zu betonen, dass es mit der richtigen Genetik zu beginnen gilt. Ihre Cannabis-Pflanze kann diese Art von Angriffen bestmöglich überstehen, indem Sie nur Cannabis Samen autoflowering, feminisierte Samen und hochwertige, schnelle Samen, wie die in unserem Sensoryseeds Shop zum Verkauf stehenden BSF, aussäen.

Nach dieser kurzen Erklärung möchten wir Sie daran erinnern, dass es in Deutschland nicht erlaubt ist, Marihuana anzubauen. Wenn Sie jedoch ein Fan dieser Pflanze sind, können Sie die besten Samen für die Sammlung in unserem Shop kaufen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Geschäft: bis bald!