Wann sollte Marihuana geerntet werden? Hier erfahren Sie, wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Finden Sie heraus, wann der richtige Zeitpunkt für die Ernte von Marihuana gekommen ist

Einer der wichtigsten momente für einen züchter ist die ernte von cannabisblumen. Aber wie weiß man, wann der richtige zeitpunkt gekommen ist?

Pflanzen Sie Cannabissamen, pflegen Sie sie bis zur Keimung, geben Sie den Sämlingen alles, was sie brauchen, um widerstandsfähig und produktiv zu werden, und ernten Sie die Blumen, sobald sie reif sind. Dies sind nur einige der Aufgaben des Hanferzeugers von CBD-Marihuanasamen oder in den Ländern, in denen es möglich ist, von THC-Marihuanasamen.

Alle Phasen der Kultivierung sind äußerst wichtig, einschließlich der nicht zu unterschätzenden Ernte, denn Ungenauigkeit kann die Monate harter Arbeit ruinieren.

Aber wann soll man Marihuana ernten? Wie kann man verstehen, dass der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um endlich die kostbaren Knospen zu ernten und den Trocknungsprozess zu starten?

In dieser eingehenden Studie werden wir diese Fragen beantworten, obwohl wir Sie zunächst daran erinnern möchten, dass es in Deutschland nicht erlaubt ist, Cannabis für den persönlichen Gebrauch anzubauen. Es ist möglich, CBD-Industriehanf anzubauen, während autoblühende, feminisierte und schnellblühende Samen mit hohem THC-Gehalt nur gesammelt werden dürfen.

Folglich dienen die nachstehenden Daten ausschließlich zu Informationszwecken. Wir empfehlen sie in keiner Weise auszuprobieren.

Wie kann man feststellen, ob Cannabisblumen zur Ernte bereit sind?

Cannabisblüten bereit zur Ernte

Das Hauptprinzip eines jeden, der großartige Marihuana-Knospen haben möchte, ist, sich nicht zu beeilen. Ungeduld ist der Feind von Züchtern, die Cannabinoid-reiche Blumen mit THC und CBD ernten wollen!

Je länger Sie warten, desto mehr Cannabinoide sind in den Knospen, das ist sicher. Gleichzeitig sollte jedoch eine bestimmte Frist nicht überschritten werden, da Sie das Risiko eingehen „altes“ Marihuana oder Marihuana zu ernten, das durch Parasiten und Schimmelpilze beschädigt wurde.

Um den Erzeugern auf der ganzen Welt zu helfen, gibt es grundlegende Richtlinien, die Ihnen helfen, zu verstehen, wann Sie Ihr Marihuana ernten müssen, um zu vermeiden, dass Sie es zu früh oder zu spät tun.

Insbesondere ist es notwendig, einige Eigenschaften der Blumen und der Pflanze zu beachten, nämlich:

  • Die Farbe der Trichome
  • Die Farbe der Stempel
  • Das Aussehen und die Farbe der Blätter

Mal sehen, wie diese Faktoren die tatsächliche Reifung (oder nicht) von Cannabis beeinflussen.

Lesen Sie auch: Zwittriges Marihuana: Was es ist, wie man es erkennt und wie man es von einer männlichen oder weiblichen Pflanze unterscheidet

Die Farbe der Knospen-Trichome ist bereit für die Ernte, noch nicht fertig und überreif

Trichome sind die kleinen Harzdrüsen, die auf Cannabisblüten (und in geringerer Anzahl auf den Blättern) eine große Dichte aufweisen. Ihr Aussehen ist für das Verständnis des Reifungsstadiums der Knospen von grundlegender Bedeutung.

Insbesondere weist ein großer Prozentsatz transparenter Trichome darauf hin, dass Marihuana noch unreif und daher für die Ernte ungeeignet ist.

Wenn die Trichome größtenteils weiß und in geringerer Anzahl bernsteinfarben sind, ist es Zeit, die Blumen zu beschneiden und zu trocknen. Die Züchter ernten während dieser Trichomphase normalerweise Blumen mit hohen THC-Anteilen.

Wenn die Trichome in großer Anzahl honigfarben sind, ist die perfekte Erntezeit für diejenigen gekommen, die nach Cannabis mit entspannender und angstlösender Wirkung suchen, da der CBD-Gehalt höher wird.

Was ist, wenn die Drüsen dunkel, bräunlich und schwarz sind? Schlechte Nachrichten: Wir können mit Sicherheit sagen, dass der Punkt der vollkommenen Reife überschritten ist. Blumen, die in diesem Stadium geerntet werden, können wenig Cannabinoide enthalten und einen unangenehmen Geschmack haben.

Die Stempel geben uns auch wichtige Informationen über das Reifestadium der Blüten.

Stempel und Reifegrad von Marihuanablüten

Wenn die Cannabisknospen noch unreif sind, neigen die Stempel dazu, eine milchig weiße Farbe zu haben, die uns über das junge Alter der Knospen informiert. Die Blüten, die reich an weißen Filamenten sind, müssen auf der Pflanze belassen werden und weiter reifen.

Diese Filamente nehmen mit zunehmender Reife der Blume Farbe an: Die zur Ernte bereiten Knospen sind mit Stempeln bedeckt, die von dunkelorange über rot bis braun wechseln.

Reife Marihuana-Blüten mit orangefarbenen Stempeln

Um noch sicherer zu sein, überprüfen die Züchter auch das Aussehen der Blätter der Pflanze.

Lesen Sie auch: Autoflowering THC-Marihuanasamen: Was sie sind und welche sie wählen sollen

Cannabisblätter: So sagen sie uns, ob die Pflanze zur Ernte bereit oder noch unreif ist.

Cannabispflanzen neigen dazu, weniger Wasser aufzunehmen und geringe Mengen an Stickstoff zu speichern, sobald ihre Blüten reif sind.

Was ist die direkte Folge dieser Verhaltensweisen? Die Veränderung der Farbe und des Aussehens der Blätter, die sich gelb färben, kräuseln sich und beginnen zu fallen.

Dies ist ein weiterer Hinweis auf eine gut ausgereifte Pflanze, die zur Ernte bereit ist.

Fazit

Zusammenfassend wissen Sie jetzt, dass Cannabispflanzen, wenn sie zur Ernte bereit sind, Blüten mit milchigen oder bernsteinfarbenen Trichomen sowie Stempel, die orange bis braun werden, und Blätter haben, die anfangen zu fallen und gelb werden.

Wir erinnern Sie jedoch daran, dass in Deutschland kein Cannabis angebaut werden darf (weder für therapeutische noch für Freizeitzwecke), weshalb die entsprechenden Samen nur zum Sammeln bestimmt sind.

Kaufen Sie sie jetzt bei SensorySeeds, unserem Onlineshop für Cannabissamen!